Radha Mitchell

Schauspielerin
Radha Mitchell Poster
Alle Bilder und Videos zu Radha Mitchell

Leben & Werk

Australische Schauspielerin. Sie gehört zu den kämpferischen Blondinen des australischen und amerikanischen Kinos und hat häufig junge Mütter im Einsatz für eigene und fremde Kinder verkörpert. Radha Mitchell begann in TV-Serien, spielte in Genrefilmen wie „Pitch Black„, „Rogue“ und „Silent Hill“ und legte in der Doppelrolle von Woody Allens Tragikomödie „Melinda und Melinda“ (2004) eine fulminante Leistung hin. 2009 stand sie an der Seite von Bruce Willis im SF-Actionthriller „Surrogates – Mein zweites Ich“ als FBI-Agentin und neben Antonio Banderas und Morgan Freeman im Krimi „The Code – Vetraue keinem Dieb“ als Anwältin ihre Frau. Als schwangere Ärztin und Ehefrau des Sheriffs (Timothy Olyphant) gerät sie im Remake von George A. Romeros Horrorthriller „The Crazies“ (2010) zwischen die Infizierten und das Militär.

Zu den Müttern, die Radha Mitchell spielte, gehören die Figur der Dakota Fanning im Actionthriller „Mann unter Feuer“ (2004, mit Denzel Washington) und, in ihrem bekanntesten Film „Silent Hill“, Adaption des gleichnamigen Videogames von Konami durch Christophe Gans („Pakt der Wölfe„), die mit der Adoptivtochter in die Parallelwelt der nebelumwölkten Bergbausiedlung Silent Hill eintauchende Mutter. Mitchell hatte eine stumme Tochter im Drama „Henry Poole – Vom Glück verfolgt“ (2008), reiste in „The Waiting City“ (2009) nach Indien, um ihre Adoptivtochter abzuholen und versorgte im Historiendrama „Die Kinder der Seidenstraße“ (2009) Fotograf George Hogg (Jonathan Rhys-Myers) und die Waisenkinder der Schule eines chinesischen Bergdorfs.

Radha Rani Amber Indigo Anunda Mitchell wurde 1973 in Melbourne, Victoria, als Tochter eines der Esoterik und dem Hinduismus frönenden Ehepaares geboren, das sich während ihrer Kindheit trennte. 1988 war sie in der Kinderserie „Sugar and Spice“ (ABC TV) zu sehen. In der populären Serie „Neighbours – Nachbarn“, in der viele australische Schauspieler ihre Karriere begannen, spielte sie die Fallschirmlehrerin Cassandra (1994) und die Studentin Catherine (1997). Im Kinofilm „High Art“ war Mitchell 1998 Redakteurin einer Kunstzeitschrift. Im SF-Horrorthriller „Pitch Black“ (2000, mit Vin Diesel) war sie Andockpilotin eines Raumfrachters, im Horrorfilm „Rogue – Im falschen Revier“ (2007) wurde sie vom Riesenkrokodil verfolgt. Im Thriller „Nicht auflegen!“ (2002) und im Drama „Wenn Träume fliegen lernen“ (2004) war Mitchell jeweils vernachlässigte Ehefrau von Colin Farrell bzw. Johnny Depp (als „Peter Pan“-Autor). Im Holocaust-Drama „The Uprising“ (2001) verfolgte Jüdin im Warschauer Ghetto, im Autismus-Drama „Mozart und der Wal“ (2005) Musikerin und Malerin und im Drama „Zauber der Liebe“ (2007) Immobilienmaklerin.

Radha Mitchell war mehrfach für Filmpreise nominiert, unter anderem für die Rolle von Georgia Perry im Drama „Visitors“ (2003), wo sie die erste Australierin ist, die allein über die Meere segelte.

Radha Mitchell ist Vegetarierin, praktiziert Yoga und lebt in Los Angeles.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare