Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Rachel Blanchard

Leben & Werk

Kanadische Filmschauspielerin. Ihre Paris-Hilton-Parodie in „Snakes on a Plane“ (2006) ist umwerfend, sie endete in Atom Egyoans Meisterwerk „Wahre Lügen“ (2005) nach einer gewagten Sexszene zu dritt mit Kevin Bacon und Colin Firth tot und nackt in der Badewanne, und sie ist Cheryl, die Frau mit den neun Fingern in der nächtlichen L.A.-Odyssee „Careless“ (2007). Rachel Blanchard gehört wie Sarah Polley und Pamela Anderson zu den kanadischen „Importen“ der US-Filmindustrie. Sie machte sich in zahlreichen TV-Serien („Clueless„, „7th Heaven„) einen Namen, bevor sie in Teeniekomödien („Road Trip“) auftrat, ihr Talent weiterentwickelte und in Dramen und Komödien das Image des blonden Mädchens von nebenan und der aparten sexy Verführerin selbstironische auf den Arm nahm.

Rachel Elise Blanchard wurde 1976 in Toronto geboren, wuchs mit Bruder und Schwester bürgerlich auf, besuchte das Havergal College und studierte an der Queens University in Kingston, Ontario. Während der Schulzeit trat sie in einem Werbespot für McDonalds, in TV-Serien („The Kids of Degrassi Street“, 1982; 24 Folgen „War of the Worlds“ 1988-90) und Actionfilmen („Der stählerne Adler IV“, 1995) auf. Ihre große Chance erhielt sie, als sie die Rolle der von Alicia Silverstone im gleichnamigen Spielfilm (1995) verkörperten High-School-Queen in der Serie „Cluelees - Die wichtigen Dinge des Lebens“ (1996 - 1999) übernahm und als Cher Horowitz ihrer Clique 61 Folgen lang diktierte, was modisch angesagt ist.

Nach dem Ende der Serie war Rachel Blanchard Schulfreundin von Mena Suvari im Horrorthriller „The Rage: Carrie 2“ (1999), wurde im rumänischen Bukarest im Horrorthriller „The Wild Dogs“ (2002) von streunenden Hunden verfolgt und spielte im Drama „Zerrissenes Glück“ (2001). Mit den drei Teeniekomödien „Road Trip“, „Sugar & Spice“ und „Trouble ohne Paddel (Schatzsuche im Hinterwald)“ festigte sie ihren Ruf als eigenwillige Blondine. Zwischen der Trilogie war sie in 40 Folgen als Roxanne Richardson Gast der Serie „7th Heaven - Eine himmlische Familie“ und in fünf Folgen als Nancy, Amerikanerin in London, Gast der britischen TV-Serie „Peep“ (2004).

Dem Skandal mit „Wahre Lügen“ - ihre Nacktszenen sollten in den USA geschnitten werden - folgte die romantische Komödie „The Comeback Season“ (2006, mit Ray Liotta) und die Rolle der hinreißend dämlichen Flugpassagierin und Paris-Hilton-Kopie Merdes in „Snakes on a Plane“, wo ihr Zwerghund von einer Anaconda gefressen wird. Ironischerweise besitzt Rachel Blanchard als Haushund einen Bullterrier, der wie Schweinchen Wilbur aussieht.

Rachel Blanchard ist Hockey-Fan und liebt Freeclimbing.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Atom Egoyans Drama "Adoration"

    Wie sich Jugendliche ein Bild von der Gegenwart machen und moderne Technologie dabei hilft, sich selbst neu zu erfinden, davon handelt das Drama „Adoration“. Es ist das neue Projekt des kanadischen Filmemachers Atom Egoyan („Wahre Lügen“), das im September in Toronto gedreht wird. Zum Cast gehören Egoyans Frau Arsinée Khanjian („Sabah - Eine Liebesgeschichte“), Scott Speedman („Underworld 2: Evolution“), Rachel Blanchard...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Colin und Kevin zeigen alles

    Colin und Kevin zeigen alles

    Der erotische Krimi "Where the truth lies" mit Firth und Bacon ist erster Palme-Favorit. Und: Cannes ehrt Kobain, Knet-Hunde und Zombies.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare