Killt Tarantino Kermit?

Ehemalige BEM-Accounts  

Die Puppenstube für Erwachsene will erneut die weltweiten Kinoleinwände stürmen. Die Macher des neuesten Filmabenteuers der Muppets haben sich dafür wieder prominente Unterstützer in die Kiste geholt: Neben Regisseur Quentin Tarantino die Sängerin Ashanti und Schaupielerin Queen Latifah.

Für Muppet-Fans mit Kermit alles im grünen Bereich Bild: Disney

The Muppets‘ Wizard of Oz“ heißt das Werk, das gerade auf dem Tribeca-Filmfestival in New York gezeigt wurde. Über den Inhalt ist bislang nur bekannt, dass Regisseur Quentin Tarantino sich selbst spielt. Nach der inneren Logik der Puppenkiste von Erfinder Jim Henson müsste der Macher von „Pulp Fiction“ und „Kill Bill“ sich allerdings schwerer Baggerattacken von Miss Piggy erwehren. Und sei es nur, um ihren ewig geliebten Frosch mal wieder eifersüchtig zu machen.

Kermit seinerseits könnte mit Sängerin Ashanti „Only U“ aus ihrer jüngsten CD im Duett zum besten geben. Womit die emotionalen Verwicklungen der Hauptfiguren bereits vorgezeichnet wären. Fans des politisch nicht ganz korrekten Puppenhaufens wollen aber auch die Nebenfiguren wiedersehen: „Tier“ am Schlagzeug wild trommelnd und die alten Meckerer in der Loge mit ihren gehässigen Kommentaren.

Der Zauber von kräftigen Frauen

Den gordischen Knoten altbekannter Gefühle zwischen Frosch und Schwein könnte auch Aktrice Queen Latifah durchschlagen. Erfahrungen aus „Beauty Shop“ und ihre ebenfalls eher kräftigen Rundungen machen sie eigentlich zur idealen Ratgeberin für Geschlechtsgenossin Piggy. Stoff genug spätestens hier für fette Sätze von Waldorf und Stadler. Oder leihen sie sich eine Pump-Gun bei Quentin? Am Ende wird, das ahnen Kenner, trotzdem alles gut.

Zu den Kommentaren

Kommentare