Peter Lerchbaumer

Schauspieler
Peter Lerchbaumer Poster
Alle Bilder und Videos zu Peter Lerchbaumer

Leben & Werk

Österreichischer Schauspieler. Gestandener Charakterdarsteller mit Ruhe, Übersicht, Verantwortung und Autorität ausstrahlender Erscheinung, ist Peter Lerchbaumer ein vertrautes Gesicht im Fernsehen durch zahlreiche Rollen in Kriminalfilmen und -serien. Dem breiten Publikum bekannt ist er vor allem als Vorgesetzter von Oberkommissarin Charlotte Sänger (Andrea Sawatzki) und Hauptkommissar Fritz Dellwo (Jörg Schüttauf) im „Tatort“ des Hessischen Rundfunks, in dem er seit 2002 ermittelt. Zu den bekannten Folgen zählen „Das Böse“ (mit Ulrich Tukur als Banker, 2003) und „Herzversagen“ (Adolf-Grimme-Preis 2005). Als Anspielung auf den für seine Ermittler nicht sehr hilfreichen Vorgesetzten spielt Lerchbaumer 2008 im Kinofilm „Sommer“ einen Polizisten.

Peter Lerchbaumer wurde in Wien geboren, besuchte dort die Schauspielschule Kraus, ging nach Berlin und gehörte 1977 zu den Gründungsmitgliedern des Kabaretts „Die Springmäuse“. Er arbeitete für die Volksbühne Berlin und trat auf Bühnen in Frankfurt, Hamburg, Zürich, Basel, Regensburg, Heidelberg, Freiburg und am Burgtheater Wien auf.

Seit 1995 ist Lerchbaumer regelmäßig im Fernsehen zu sehen, verkörperte Taxifahrer, Ärzte, Bürgermeister, einen Küchenchef in „Ein verlockendes Angebot“ (2005), Journalisten, einen Chefredakteur in „Ich wollte nicht töten“ (2000), einen Kommissar in „Liebst du mich“ (2001, mit Juliane Köhler), den Schwiegervater in der Comedy-Serie „Stromberg“ (2004) und gehörte zum Ensemble von Heinrich Breloers „Die Manns“ (2001) und „Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker“ (2001). Eine weitere Reihen-Rolle hat Lerchbaumer als Kriminaloberrat Schander in der Serie „Ein Fall für den Fuchs“ (sechs Episoden 2004-07).

Lerchbaumer arbeitete mit den Regisseuren Dominik Graf (als Pathologe in „Kalter Frühling„), Lars Kraume („Tatort“), Dagmar Hirtz („Der Tod ist kein Beweis“, 2002; „Ich wollte nicht töten“, 2006), Gabriele Zerhau („Ausgerechnet Weihnachten„, 2005) und Niki Stein („Tatort“), spielte neben Christine Neubauer in „Das beste Jahr meines Lebens“ (2006), mit Andrea Sawatzki und Susanne Bormann in „Falsche Liebe“ (1997) und als Vorgesetzter des Kommissars (Jürgen Vogel) in Matti Geschonneks „Duell in der Nacht“ (2007, mit Uwe Kockisch).

Im Kino ist Lerchbaumer seltener zu sehen. Außer in „Sommer“ spielte er in Ian Diltheys Provinz-Drama „Das Verlangen“ (2002), den Eifel-Kommissar in Detlev Bucks Satire „LiebesLuder“, 2000), Tourist Klingelmeier in der österreichischen Urlaubssatire „Poppitz“ (2002) und den Dr. Maiser in Margarethe von Trottas Psychodrama „Ich bin die Andere“ (2006, mit Katja Riemann).

Peter Lerchbaumer ist als Sprecher von Kriminalhörspielen tätig.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare