Paprika Steen

Schauspielerin • Sprecherin • Regisseurin
Paprika Steen Poster
Alle Bilder und Videos zu Paprika Steen

Leben & Werk

Dänische Schauspielerin und Regisseurin. Sie gehörte zu den dänischen Dogma-Schauspielern der ersten Stunde, machte sich unabhängig davon einen Namen als Charakterdarstellerin von Frauen, die mitten im Leben stehen, die polternd und mit Ellenbogen für Familie, Glück und Karriere kämpfen und mit Liebe und Sympathie gezeichnet sind. Paprika Steens Spektrum umfasst alle Arten gestandener blonder Frauen, sie ist als Neurotikerin so überzeugend wie als Dame der Gesellschaft und bereicherte, als sie schon Hauptrollen spielte, Filme als überzeugende Nebendarstellerin. Sie ist die einzige dänische Schauspielerin, die in einem Jahr (2003) als Haupt- und als Nebendarstellerin mit jeweils beiden dänischen Filmpreisen Bodil und Robert (je zwei Preise für „Okay“ und „Open Hearts„) ausgezeichnet wurde.

Im deutschen Fernsehen war Paprika Steen als Hebamme und Ehefrau Line von Kommissar Robert Anders (Walter Sittler), der in der Mini-Serie „Der Kommissar und das Meer“ (2007) in Visby auf der Insel Gotland ermittelt, zu sehen. Für die Rolle der Ersatzlehrerin Ulla, die in Ole Bornedals „Vikaren – The Substitute – Alien Teacher“ (2007) ihre Klasse mit übernatürlichen Fähigkeiten schockt, wurde sie als fantastische Schurkin gefeiert und landete in Dänemark einen Kassenerfolg.

Paprika Steen wurde 1964 in Kopenhagen als Tochter der Schauspielerin Avi Sagild und des Musikers Niels Jorgen Steen geboren und schloss 1991 ihre Schauspielausbildung an der Theaterschule in Odense ab. In den 90er-Jahren fiel sie in experimentellen Theaterstücken auf Bühnen in Kopenhagen auf und war gelegentlich im Fernsehen in Serien und in der populären Sketch-Show „Lex & Klatten“ (1997) zu sehen, für die sie ihre eigenen Dialoge schrieb.

Internationale Aufmerksamkeit fand Paprika Steen mit den drei Dogma-Filmen, die 1999/2000 für Innovationen in der europäischen Filmwelt sorgten: in Thomas Vinterbergs „Das Fest“ als missbrauchte, neurotische Schwester von Ulrich Thomsen, in Lars von Triers „Idioten“ als Upper-Class-Lady und in Soren Kragh-Jacobsens „Mifune“ als Hure Pernille. Steen spielte mehrfach unter der Regie von Susanne Bier, so als nervige Kosmetikerin Stella in „Der einzig Richtige“ (1999) und in „Open Hearts“ (2002) als Ehefrau von Mads Mikkelsen, die den das Leben ihrer Familie verändernden Autounfall verursacht. In „Okay“ (2002) kämpft sie als Sozialarbeiterin Nete, die als Kontrollfreak ihre schwierige Familie beherrscht, um Zusammenhalt. Zu ihren Nebenrollen gehören die Charlotte in der Diebeskomödie „Stealing Rembrandt“ (2003), die Alkoholikerin Sarah in Anders Thomas Jensens schwarzer Komödie „Adams Äpfel“ (2006, mit Thomsen und Mikkelsen) und die Sigrid in Kristian Levrings Drama „Den du trygter – Fear Me Not“ (2008, mit Thomsen).

Für ihre erste Regiearbeit, „Lasset die Kinder…“ (2004), die einfühlsam die durch den Tod des einzigen Kindes ausgelöste Krise eines Ehepaares erzählt, wurde Paprika Steen auf den Nordischen Filmtagen Lübeck mit dem Baltischen Filmpreis ausgezeichnet. 2007 inszenierte sie die Komödie „Tildoden osskiller – With Your Permission“, in der sich zwei Killer in die Frau verlieben, die sie töten sollen.

Paprika Steen sprach für die Animationsfilme „Hilfe, ich bin ein Fisch!“ (2000) den Mutterfisch, für „Prop & Berta“ (2000) die Kuh Berta und für „Der Junge, der ein Bär sein wollte“ (2004) eine Bärin.

Paprika Steen ist mit Produzent Mikael Rieks verheiratet und hat einen Sohn.

Filme und Serien

Bilder

Kommentare

  1. Startseite
  2. Beliebteste Stars
  3. Paprika Steen