Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Otto Waalkes
  4. News
  5. Was wurde aus...Otto Waalkes? Das macht der Komiker heute!

Was wurde aus...Otto Waalkes? Das macht der Komiker heute!

Was wurde aus...Otto Waalkes? Das macht der Komiker heute!
© Tobis

Hollariti! Ist euch schon einmal aufgefallen, dass der letzte Spielfilm mit Otto Waalkes als Hauptdarsteller bereits sieben Jahre alt ist? Klar, natürlich ist der Blödelbarde aus Emden immer noch als Sprecher für Faultier Sid in „Ice Age“ aktiv und taucht mit seinem Bühnenprogramm auch immer wieder im Fernsehen auf, dennoch hat er sich auf der Leinwand rar gemacht. Wir begeben uns auf Spurensuche.

Poster
Bekannt aus:
  • Geboren: 22.07.1948 in Emden  Deutschland
  • Berufe: Schauspieler, Producer, Musiker, Sprecher, Regisseur, Drehbuchautor, Synchronsprecher

Ähnlich wie einst Heinz Erhardt ist der gebürtige Emdener Otto Waalkes eine Institution, wenn es hierzulande um das Thema Comedy geht. Der begnadete Musiker entdeckte in den 1970er Jahren sein komödiantisches Talent auf der Bühne und hielt seine legendären Blödeleien glücklicherweise auf Schallplatten fest, die zu Bestsellern wurden. Figuren wie Harry Hirsch gehören längst zum Kanon deutschen Humors und auch die einheimische Filmgeschichte hat Otto Waalkes nachhaltig beeinflusst. Sein Erstling „Otto – der Film“ lockte 1985 über acht Millionen Menschen in den alten Bundesländern ins Kino und auch die Nachfolger schlugen sich an den Kinokassen meist mit Bravour. Nach der Jahrtausendwende eroberte der Ottifanten-Erfinder dann mit seinen Zwergenfilmen die gesamtdeutschen Kinos, bevor es in dieser Hinsicht ruhiger um den mittlerweile 69 Jahre alten Tausendsassa wurde.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
Deutsche Filme 2018: Die 22 besten Kinostarts

Holdrio Again: Otto Waalkes, fernab des Kinos

Nach „Otto’s Eleven“ erschien kein neuer, klassischer Otto-Film mehr, stattdessen feierte der Komiker öffentlich sein fünfzigjähriges Bühnenjubiläum im Fernsehen und ließ sich für seine Karriere feiern. Ausruhen will sich der Wahl-Hamburger auf seinen Lorbeeren allerdings nicht. Ganz im Gegenteil. Neben einer Tour vor wenigen Jahren tritt Otto ab und an mit seinen Friesenjungs auf und gibt Konzerte.

Anfang 2018 können Otto-Fans den Komiker allerdings in einer kleinen Rolle endlich mal wieder auf der Kino-Leinwand sehen. In „Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft“ - Kinostart: 18. Januar 2018 - spielt er den Geist von Otto Leonhard und sorgt damit garantiert wieder für einige Lacher. Vielleicht gibt es dann auch bald mal wieder einen eigenen Otto-Film zu sehen. Wir würden uns freuen!