ZDF setzt die erfolgreiche Krimireihe „Wilsberg“ mit zwei neuen Episoden fort. In den Hauptrollen wird es ein Wiedersehen mit Leonard Lansink als Georg Wilsberg, Oliver Korittke als Ekki, Rita Russek als Hauptkommissarin Anna Springer, Ina Paule Klink als Alex und Roland Jankowsky als Overbeck geben.

In der Folge „Gegen den Strom“ erbt Ekki (Oliver Korittke) ein Haus und einen staubigen Acker. Das Haus gehörte seiner alten Tante Marga aus Havixwinkel. Als Ekki seinem Freund Georg Wilsberg das Erbe zeigen will, erkennen die beiden bald, dass Erben nicht so leicht ist. Im Haus finden sie die Leiche des Bauern Hans Habich. Außerdem will Ekkis Nachbarin Ulla in dem kleinen Dorf nicht zulassen, dass ausgerechnet Ekki das Haus erbt. Ulla glaubt, einen moralischen Anspruch darauf zu haben, da sie die alte Tante bis zum Tod gepflegt hat.

Richard Breiderhoff ist in der Folge „Hengstparade“ angeklagt, seine Frau Anke Füsting getötet zu haben. Alex (Ina Paule Klink) vertritt Nikola Füsting, die Schwester der Toten und Besitzerin eines Pferdegestüts, als Nebenklägerin vor Gericht. Als Nikola ihre Anwältin Alex bittet, den wertvollen Samen des Zuchthengstes „Stolz von Bielefeld“ zum Landgestüt Warendorf zu bringen, wird Alex auf der Fahrt dorthin überfallen und die Kühlbox mit dem Samen geklaut.

In den Gastrollen spielen Patrick Joswig, Susanna Simon, Peter Davor und Jane Hempel mit. Die Regie führt Michael Schneider nach den Drehbüchern von Jürgen Kehrer und Ecki Ziedrich. Gedreht wird noch bis Mitte Oktober in Münster, Köln und Umgebung, Sendetermine für die beiden Episoden stehen noch nicht fest.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare