Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Nicole Kidman
  4. News
  5. Julianne Moore vergisst ihren Sohn

Julianne Moore vergisst ihren Sohn

Ehemalige BEM-Accounts |

Nicole Kidman Poster

So eine doppelte Oscar-Nominierung kurbelt die Karriere an: Sobald Julianne Moore mit Pierce Brosnan „Laws of Attraction“ abgedreht hat, wird sie für einen Mystery-Thriller vor der Kamera stehen.

Eingebildete Kranke? Julianne Moore

„The Forgotten“ wird das unheimliche Werk heißen. Moore spielt Telly Paretta, die nicht über den Tod ihres 8-jährigen Sohnes hinwegkommt.

Einen noch größeren Schock erleidet sie allerdings, als ihr Therapeut ihr eine verstörende Eröffnung macht: Sie habe nie einen Sohn gehabt und sich die Erinnerungen an 8 gemeinsame Jahre nur eingebildet. Als Telly jedoch eine andere Patientin des Therapeuten erzählt, dass dieser ihr die selbe Diagnose gestellt hat, wird sie misstrauisch. Damit beginnt die Suche nach einer beängstigenden Wahrheit.

Nach „Laws of Attraction“, einer Romantikkomödie, die Julianne Moore als Scheidungsanwältin an der Seite von Pierce Brosnan zeigt, ist „Forgotten“ innerhalb kurzer Zeit das zweite Großprojekt für die rothaarige Amerikanerin: Allein das Drehbuch war Joe Roth, dem Chef der Revolution Studios, eine siebenstellige Summe in Dollars wert.

Aber auch Moores Marktwert dürfte sich nach den zwei Oscarnominierungen für „The Hours“ und „Dem Himmel so fern“ gewaltig gesteigert haben. Roth ist voll des Lobes für seine Hauptdarstellerin:

„Ich war schon immer ein großer Fan von Julianne. Sie ist eine bemerkenswerte Schauspielerin und sie bringt die perfekte Mischung von Entschlossenheit und Verletzlichkeit für die Rolle mit.“

In einem etwas anderen Licht erscheint Roths Lobeshymne allerdings vor dem Hintergrund, dass ursprünglich Nicole Kidman für die Rolle vorgesehen war. Doch die wird derzeit derart mit Angeboten überhäuft, dass sie fast unbezahlbar geworden ist.

Pikant: In „The Hours“ standen Kidman und Moore noch gemeinsam vor der Kamera, beide ernteten Oscar-Nominierungen: Kidman als Beste Haupt-, Moore als Beste Nebendarstellerin. Julianne Moore ist zwar für ihre Rolle in „Dem Himmel so fern“ auch als Beste Hauptdarstellerin nominiert, nur werden ihr gegen die Australierin höchstens Außenseiterchancen eingeräumt. Zumindest auf der Casting-Couch des George Roth hat Julianne nun die Kidman ausgestochen.

Drehstart für „Forgotten“ soll übrigens schon Ende des Jahres sein, sobald die letzte Klappe für „Laws of Attraction“ gefallen ist. Regie wird Joseph Ruben führen, der schon Superstar Julia Roberts in Der Feind in meinem Bett in Szene setzte.

Hoffentlich wacht Moore nicht eines Tages auf und stellt fest, dass sie sich den ganzen Erfolg nur eingebildet hat…

News und Stories