Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Michael Ritchie

Michael Ritchie

Producer • Regisseur

Leben & Werk

Der 1938 in Wisconsin geborene Michael Ritchie ist der Satiriker unter den Regisseuren des New Hollywood. Nach dem Studium der Germanistik und Literaturwissenschaften arbeitete er beim Fernsehen und begann dann Filme zu inszenieren, die sich mit den Auswüchsen des American Way of Life auseinander setzen, speziell im Sport. Sein Regiedebüt „Schussfahrt“ (mit Robert Redford) nimmt den Skiabfahrtslauf ins Visier, „Billy McKay - Der Kandidat“ (mit Redford) die Machenschaften während eines amerikanischen Senatorenwahlkampfs. Mit „Lauter nette Mädchen“ (mit Bruce Dern) griff er das Thema der Schönheitswettbewerbe auf, mit „Zwei ausgebuffte Profis“ (mit Kris Kristofferson, Burt Reynolds und Jill Clayburgh) den American Football, Hochzeitsfirmen und ihre Praktiken, mit „Die Überlebenskünstler“ (mit Robin Williams und Walter Matthau) die paramilitärischen Verbände, die in der Wildnis Krieg spielen, und mit „Der Couch-Trip“ (mit Matthau und Dan Aykroyd) die Praxis von Psychologen und Psychiatern. Ritchies erfolgreichster Film wurde „Die Bären sind los“, in dem Matthau den verlotterten Trainer einer Juniorbaseballmannschaft (zu der Ryan O’Neals Tochter Tatum gehörte) spielte, der die Truppe gegen jede Chance zum Sieg führt. Der Film hatte zwei nicht von Ritchie inszenierte Fortsetzungen und eine TV-Serie zur Folge. Zwischen diesen Filmen, die zu seinen wichtigen Arbeiten zählen, inszenierte Ritchie Kriminalfilme („Die Professionals„, mit Lee Marvin und Gene Hackman, „Fletch - Der Troublemaker„, mit Chevy Chase), für Eddie Murphy die Fantasy-Story „Auf der Suche nach dem goldenen Kind“ sowie für Goldie Hawn die Football-Story „American Wildcats“, in der sie als Coach für eine verluderte Mannschaft antritt.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare