Hurrikan bedrohte Hilary Swank

Ehemalige BEM-Accounts |

Michael Keaton Poster

Wirbelsturm „Katrina“ hat den Süden der USA ins Chaos gestützt. Da auch das Filmset zu „The Reaping“ betroffen ist, flüchtete Hauptdarstellerin Hilary Swank nach New York.

Noch mal davongekommen: Hilary Swank Bild: Kurt Krieger

In „The Reaping“ brechen die biblischen Plagen über eine texanische Kleinstadt herein; eine der zehn ist ein schreckliches Unwetter. Anfang dieser Woche musste nun das Set des Horrorschockers in Louisiana wegen des realen Wirbelsturms „Katrina“ evakuiert werden.

Die Crew von „The Reaping“ quartierte sich in mehreren Hotels in Austin ein, während Hilary Swank nach Hause flog. Doch Zeit ist bekanntlich besonders im Filmbusiness Geld, und deswegen sollen die Dreharbeiten in den nächsten Tagen wieder aufgenommen werden. Offiziellen Angaben zufolge ist das Set nicht ernsthaft beschädigt.

Doch ob so bald die nächste Klappe fällt, ist fraglich. „Flüge, Strom, Arbeitskräfte, Mietwagen - es wird massive Probleme in der Infrastruktur gegeben“, so ein Mitglied der Produktionsfirma.

Glück im Unglück

Bilderstrecke starten(100 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Michael Keaton

„The Reaping“ ist nicht das einzige Set, das geräumt wurde. Die gesamte Truppe der Komödie „The Last Time“ mit Michael Keaton und Brendan Fraser zog ab, und die Crew der TV-Produktion „Vampire Bats“ mit Lucy Lawless suchte bei den Bewohnern der Stadt Baton Rouge Schutz. Bereits letzte Woche verließen Colin Farrell und Jamie Foxx Florida, wo Michael Mann gerade „Miami Vice“ für die große Leinwand in Szene setzt.

Mann, der seit Februar in Miami lebt, wollte den Hurrikan eigentlich aussitzen. Als der Strom ausging, quartierte er sich doch lieber in einem Hotel ein. Der Regisseur hatte Glück: Am Set zerstörten umgefallene Bäume die Wohnwagen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Star-News
  4. Michael Keaton
  5. Hurrikan bedrohte Hilary Swank