Michael France, Drehbuchautor von Filmen wie „Cliffhanger - Nur die Starken überleben“, „Hulk“ und „Fantastic Four“, lebt nicht mehr. Mit nur 51 Jahren verstarb er in seinem Haus in Florida.

1993 ging der Stern von Michael France mit dem Drehbuch zu Cliffhanger - Nur die Starken überleben auf. Der von Renny Harlin (Stirb Langsam 2) gedrehte Actionfilm mit Sylvester Stallone (Shootout – Keine Gnade) und John Lithgow (Planet der Affen: Prevolution) in den Hauptrollen wurde ein finanzieller Erfolg und verschaffte France weitere Aufträge.

Der Autor aus Florida kreierte die Story des Agentenabenteuers James Bond 007: GoldenEye, in dem Pierce Brosnan als Titelheld auftritt. Offiziell wurden zwar Jeffrey Caine (Der ewige Gärtner) und Bruce Feirstein (James Bond 007: Die Welt ist nicht genug) als Drehbuchautoren genannt, allerdings basierte deren Arbeit zu großen Teilen auf einem von Michael France verfassten Skript.

Seine anschließenden Arbeiten wurden ihm jedoch voll zugerechnet. Für Oscar-Preisträger Ang Lee (Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger) schrieb Michael France das Skript zur Marvel-Comic-Adaption Hulk. Es folgten die Drehbücher zum Actionfilm The Punisher und zum Superhelden-Abenteuer Fantastic Four.

Am vergangenen Freitag ist der an Diabetes leidende Drehbuchautor in seinem Haus in St. Pete Beach im US-Staat Florida dahingeschieden. Michael France wurde nur 51 Jahre alt.

Zu den Kommentaren

Kommentare