SWR: Schulmaterial für "Nicht alle waren Mörder"

Ehemalige BEM-Accounts |

Michael Degen Poster

Die Verfilmung der Kindheitserinnerungen des Schauspielers Michael Degen „Nicht alle waren Mörder“ wird am 1. November um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt. Damit setzt sich der Südwestrundfunk (SWR) mit einem bislang wenig beachteten Kapitel des Widerstands auseinander - den „Stillen Helfern“. Der Film von Jo Baier erzählt die Geschichte der Jüdin Anna Degen und ihres Sohnes Michael, die in den letzten Jahren des Dritten Reiches in Berlin in den Untergrund flüchteten und nur mit Hilfe zum Teil fremder Menschen überlebten. Um die Diskussion über dieses wichtige Thema auch bei Jugendlichen zu fördern, stellt der SWR in Kooperation mit der Produktionsfirma Teamworx den Film allen weiterführenden Schulen für Unterrichtszwecke kostenfrei zur Verfügung. Weitergehende pädagogische Materialien sind in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung geplant.Eine DVD-ROM mit dem Film und umfangreichem Begleitmaterial kann ab sofort und bis spätestens 30. November 2006 beim SWR angefordert werden: Bestellung per Fax, mit Schulstempel, unter 07221/929-4115.SWR-Intendant Prof. Peter Voß unterstreicht den pädagogischen Wert des Films: „Auch für uns, die wir nicht unter den Bedingungen eines mörderischen diktatorischen Regimes leben müssen, können sich die Fragen nach Mut, Zivilcourage, Hilfe für andere in Not stellen. Darum berührt ein Film wie 'Nicht alle waren Mörder' den Zuschauer, und man ist mit dem Thema nicht fertig, wenn der Abspann läuft.“  SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen sagte, schon vor der Ausstrahlung habe der Fernsehfilm großes Interesse und viele Anfragen hervorgerufen: „Es gibt kaum eine anschaulichere Form, ein Stück deutscher Zeitgeschichte zu vermitteln. Deswegen stellen wir den Schulen gerne 'Nicht alle waren Mörder' auf DVD zur Verfügung.“Zur weiteren intensiven Beschäftigung mit dem Thema Widerstand im Dritten Reich ist der DVD-ROM das Web-Special von SWR.de beigefügt. Ein Highlight dabei: Michael Degen unterhält sich mit Aaron Altaras, der im Film den jungen Michael verkörpert. In einem sehr persönlichen Gespräch reden die beiden über die Erlebnisse von Michael Degen und darüber, was es bedeutet hat, im Dritten Reich als jüdischer Junge auf der Flucht zu sein. Online finden Sie das Web-Special - mit dem Gespräch Degen - Altaras nun auch als Podcast - unter: http://www.swr.de/nicht-alle-waren-moerder.

Ab sofort bestellbar:

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Margarethe von Trotta inszeniert "Hannah Arendt"

    Regisseurin Margarethe von Trotta widmet sich nach „Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“ nun einer weiteren historischen Persönlichkeit. Der angekündigte Kinofilm „Hannah Arendt“ ist ein Porträt über die deutsch-jüdische Philosophin, die vor dem Nationalsozialismus nach Amerika ins Exil flüchtete. Als sie im Auftrag der Zeitung The New Yorker 1961 den Prozess Adolf Eichmanns in Israel verfolgte und...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • ZDF zeigt TV-Film "Die Seele des Mörders" mit Heiner Lauterbach

    Am Montag, 16. November 2009, präsentiert das ZDF um 20.15 Uhr den Fernsehfilm „Die Seele des Mörders“ mit Heiner Lauterbach in der Hauptrolle. Der Krimi adaptiert den Roman „Denn die Seele ist in deiner Hand“ von der populären israelischen Autorin Batya Gur und dreht sich um Michael Ochajon, der den Mord an einer jüdisch-jemenitischen Anwaltsgehilfin klären muss, welcher auch mit dem plötzlichen Verschwinden einer...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Das Erste: Drehstart für "Das Kuckuckskind"

    Die Anwältin Christine Arnold steht im Mittelpunkt eines Familiendramas um „Das Kuckuckskind“ (AT), das ab dem 11. September im Bergischen Land und in Köln gedreht wird. Neben Bettina Kupfer spielen Tina Ruland, Uwe Bohm und Michael Degen in weiteren Rollen. Die Dreharbeitern dauern voraussichtlich bis zum 12. Oktober 2007.Zum Inhalt: Die erfolgreiche Wirtschaftsanwältin Christine Arnold (Bettina Kupfer) besucht ihre...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • DIVA-Publikumspreis für "Ice Age 2"

    DIVA-Publikumspreis für "Ice Age 2"

    Die Zuschauer haben entschieden: Dieses Jahr geht der Deutsche Entertainment Preis an "Ice Age 2 - Jetzt taut's". Bestes TV-Movie ist "Dresden".

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Star-News
  4. Michael Degen
  5. SWR: Schulmaterial für "Nicht alle waren Mörder"