Michael C. Hall

Michael C. Hall

Leben & Werk

Als David Fischer, heimlich schwuler Bestatter-Sohn in der Kult-Serie “Six Feet Under”, wurde Michael C. Hall bekannt. Seit 2006 überzeugt er als Serienkiller und Forensiker “Dexter” in der gleichnamigen Krimiserie.

Michael C. Hall wurde am 1. Februar 1971 in Raleigh, North Carolina, geboren. Als Hall elf Jahre alt war, starb sein Vater an Krebs. Früh entdeckte Hall die Bühne. Bereits während der Highschool trat er in Musicals auf und sang in verschiedenen Chören. Nach seiner Zeit auf dem Earlham College in Richmond ging Hall nach New York und spielte Theater, unter anderem unter der Regie von Sam Mendes. Über Mendes lernte Hall Allen Ball, den Erfinder von “Six Feet Under”, kennen. 2001 bekam er eine Hauptrolle in der späteren Kultserie um eine Bestatter-Familie. Die Rolle bedeutete für Hall den Durchbruch als Fernsehstar und brachte ihm 2002 sogar eine Emmy-Nominierung. Im Anschluss spielte Hall in John Woos Action-Thriller “Paycheck” und im TV-Drama “Bereft”. Seit 2006 ist Michael C. Hall Titelheld der vielbeachteten Krimireihe “Dexter”: ein Forensiker mit dem unstillbaren Drang zu töten.

Seit Ende 2008 ist Michael C. Hall in zweiter Ehe mit seiner Serienkollegin Jennifer Carpenter verheiratet. Carpenter spielt Dexters Schwester Debra.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare