Meryl Streep Poster

Sandra Bullock stoppt Karriere wegen Oscars

Ehemalige BEM-Accounts  

Es ist der Traum jedes Schauspielers: einmal den Oscar gewinnen und danach so richtig durchstarten! Doch die diesjährige Favoritin Sandra Bullock macht’s genau andersherum, sie hat erstmal alle Filmpläne gestoppt.

Steht vor dem Oscar wie das Kaninchen vor der Schlange: Sandry Bullock Bild: Kurt Krieger

Bei Sandra Bullock ist das sicher keine Koketterie. Immerhin hat sie in über zwanzig Jahren Hollywood-Karriere und nach Megaerfolgen als Komödienstar in „Miss Undercover„, „Ein Chef zum Verlieben“ und zuletzt „Selbst ist die Braut“ schon so ziemlich alles erlebt. Dass sie nun aber für eine ernste Rolle in „Blind Side – Die große Chance“ erstmals für einen Oscar nominiert ist, bringt Sandra doch aus der Fassung:

„Ich habe noch nie in meinem Leben solche Angst gehabt“, gesteht Sandra Bullock. „Irgendwie fragt man sich ‚Was soll ich danach nur tun?‘ Dieser Moment ist unvergleichlich, in dieser Chance steckt eine derartige Energie, dass ich beschlossen habe mich überhaupt nicht mehr mit Arbeit zu beschäftigen, bis die Oscars vorbei sind.“

Sandra Bullock: Nie mehr Miss Undercover?

Im Klartext heißt das, dass Sandra Bullock derzeit sämtliche Rollenangebote ausschlägt. Das soll aber kein Dauerzustand sein. „Ich will noch zehn bis fünfzehn Jahre hart in diesem Geschäft arbeiten. Wenn mir das jetzt dabei hilft, dann bin ich bereit für alles!“

In der Tat gilt Sandra Bullock bei US-Experten als Favoritin für den Hauptrollen-Oscar. Ihr Drama „Blind Side„, in dem sie nach einer wahren Geschichte ein scheinbar chancenloses schwarzes Football-Talent unterstützt, war DER Überraschungserfolg in den amerikanischen Kinos und liegt auch thematisch voll auf Academy-Linie. Anders als bei Sandra Bullocks bisherigen Ausflügen ins Charakterfach wie in „28 Tage„, „Mord nach Plan“ oder „Die Vorahnung“ gab’s diesmal auch von der Kritik großes Lob. Sandra Bullocks größte Konkurrentinnen sind Meryl Streep für „Julie & Julia“ und Helen Mirren für „Ein russischer Sommer„, die haben aber beide bereits Goldjungen im Schrank. Den Jungstars Carey Mulligan für „An Education“ und Gabourey Sidibe für „Precious“ werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.

Es wird spannend, ob Sandra Bullock sich im Fall eines Sieges ausschließlich noch ernsten Rollen verschreibt, oder ob sie ihre Fans zumindest gelegentlich auch weiter als sympathische Spaßmacherin verzückt.

Hat dir "Sandra Bullock stoppt Karriere wegen Oscars" von Ehemalige BEM-Accounts gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare