Matti Geschonneck

Regisseur • Drehbuchautor
Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Matti Geschonneck

Leben & Werk

Matti Geschonneck zählt zu den renommiertesten und erfolgreichsten Fernsehregisseuren Deutschlands. Seine Krimis und Dramen, meist mit sensiblen Milieu- und Charakterzeichnungen, haben ihn nicht nur bei den besten deutschen Schauspielern, sondern auch beim Fernsehpublikum äußerst beliebt gemacht.

Matti Geschonneck wurde am 8. Mai 1952 in Potsdam in der ehemaligen DDR geboren. Der Sohn des prominenten Schauspielers Erwin Geschonneck wuchs bei seiner Mutter und seinem Ziehvater, dem Dokumentarfilmer Gerhard Scheumann, in Ost-Berlin auf. Nach seiner Schulausbildung studierte Geschonneck in Moskau Dramaturgie. 1978 verließ Geschonneck die DDR und folgte seiner großen Liebe, der Schauspielerin Eva-Maria Hagen, in den Westen. Als Regieassistent bei Thomas Langhoff, Eberhard Fechner und Diethard Klante sammelte er wichtige Erfahrungen. Zu Beginn der 90er-Jahre inszenierte er mehrere „Tatort“-Folgen. Zudem überzeugte er Kritik und Zuschauer mit spannenden Psychodramen und -thrillern wie „Liebe Schwester„, „Mord am Meer“ „Silberhochzeit“ oder „Duell in der Nacht„. Zu seinen größten Erfolgen zählt die Romanverfilmung „Die Nachrichten“ mit Jan Josef Liefers.

Für seine Regiearbeit wurde Matti Geschonneck mit zahlreichen der wichtigsten Fernsehpreise ausgezeichnet. Unter anderem erhielt er 2006 den Deutschen Fernsehpreis für „Die Nachrichten“ und „Silberhochzeit“, den Bayerischen Fernsehpreis für „Die Nachrichten“ und ein Jahr später den Adolf-Grimme-Preis für den gleichen Film. 2008 gewann der von Geschonneck inszenierte Thriller „Duell in der Nacht“ den Deutschen FernsehKrimi-Preis.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • "Das Ende einer Nacht" gewinnt den Deutschen Fernsehpreis 2012

    Zum 14. Mal wurde der Deutsche Fernsehpreis im Rahmen einer Galaveranstaltung feierlich verliehen. Zu den diesjährigen Preisträgern gehört der Spielfilm „Das Ende einer Nacht“ von Matti Geschonneck über ein Justizduell zweier starker Frauen. Als Bester Mehrteiler wird „Der Mann mit dem Fagott“ über das Leben des Musikers Udo Jürgens ausgezeichnet, als beste Serie konnte die Krimiserie „Der letzte Bulle“ die Jury...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Drehbeginn bei "Boxhagener Platz"

    Am 19. März haben die Dreharbeiten zu dem Kinofilm „Boxhagener Platz“ nach dem gleichnamigen Roman von Torsten Schulz begonnen. Der Berliner Regisseur Matti Geschonneck dreht die skurrile Tragikomödie noch bis Anfang Mai in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Berlin-Babelsberg. Die Geschichte spielt 1968 in Ostberlin:  Am Boxhagener Platz wird Oma Ottis zwölfjähriger Enkel Holger zum Hobbydetektiv, als zwei neue Verehrer...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Geschichten aus Ostberlin in "Boxhagener Platz"

    Der 2004 erschienene Roman von Torsten Schulz, „Boxhagener Platz“, wird verfilmt. Schulz erzählt in dem Werk, das auch zum Hörspiel adaptiert wurde, von Oma Otti, die sich im Ostberlin des Jahres 1968 in den ehemaligen Spartakuskämpfer Karl verliebt. Dabei ist ihr sechster Ehemann noch gar nicht gestorben. Außerdem geschieht im Viertel noch ein Mord und Oma Ottis Enkel Holger sucht den Mörder. Regie führt Matti...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Die Nominierten für den "Deutschen Fernsehpreis 2008"

    Die Nominierten für den „Deutschen Fernsehpreis 2008“ wurden am 16. September 2008 in Berlin bekanntgegeben. Die neunköpfige Jury unter der Leitung von Lutz Carstens wählte aus rund 1.200 Programmvorschlägen für 22 Fernsehpreiskategorien aus. „Der Deutsche Fernsehpreis“ wird seit 1999 von den Sendern ARD, RTL, Sat.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die Gala dazu ist...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare

  1. Startseite
  2. Beliebteste Stars
  3. Matti Geschonneck