Maria Bello

Schauspielerin
Maria Bello Poster
Alle Bilder und Videos zu Maria Bello

Leben & Werk

Sinnliche blonde amerikanische Schauspielerin italienisch-polnischer Anstammung, in deren Rollen viel aus gelebter Erfahrung stammendes Können eingeht. Das zeigt sich, wenn sie mehr als nur die Gattin an der Seite ihrer Filmehemänner Nicolas Cage („World Trade Center„), Sean Bean („The Dark“), Viggo Mortensen („A Short History of Violence“) oder Gregg Kinnear („Auto Focus“) ist und neben der Wärme die Härte einer Mutter und Lebensgefährtin vermittelt.

Am besten ist Maria Bello als unabhängige Geschäftsfrau mit ironischen bis zynischen Zügen, überlegen, selbstsicher, qualmend oder als desillusionierte Schöne mit Lebensspuren, so als Geschäftsführerin der Western-Style-Bar „Coyote Ugly“ (1999), als Las-Vegas-Kellnerin in „The Cooler“ (2003) und als Alkohol-Lobbyistin in „Thank You for Smoking“ (2006).

Maria Elena Bello wurde 1967 im Arbeitervorort Norristown, Pennsylvania als Tochter einer Lehrerin und eines Konstrukteurs und jüngste von drei Geschwistern geboren. Sie besuchte eine katholische Highschool und studierte an der Villanova University Jura und Politikwissenschaften, um Anwältin zu werden. Ein Freund riet ihr, Theaterkurse zu belegen, was ihr Interesse an der Schauspielerei weckte.

Nach Abschluss des Studiums ging sie 1989 mit 300 Dollar nach New York. Im ersten Jahr schlief sie bei Freunden auf dem Fußboden, weil sie kein Geld für eine eigene Wohnung hatte, trat in Werbespots auf, führte Hunde aus, arbeitete als Putzfrau und hin und wieder auf Off-Broadway-Bühnen. Sie ergatterte Rollen in zwei TV-Serien, deren erste nie gesendet, die zweite („Mr. & Mrs. Smith„) bis auf den Pilotfilm nicht produziert wurde.

Weil man sich an Maria Bello trotzdem erinnerte, wurde sie 1997 für vier Folgen der Serie „Emergency Room“ engagiert, machte Eindruck und blieb als Kinderärztin Dr. Anna Del Amico weitere 25 Folgen. 1998 wurde sie mit dem Ensemble der Serie mit dem Screen Actors Guild Award ausgezeichnet.

Maria Bellos Spielfilmkarriere begann 1998 mit der Rolle der Prostituierten, die Mel Gibson in „Payback“ zu seiner Rache verhilft. Seitdem wurde sie von Gregg Kinnear in „Auto Focus“ misshandelt, verlor ihre Tochter im Horrorthriller „The Dark“, wurde von Gangstern in David CronenbergsA History of Violence“ drangsaliert und bangte um den am 11. September 2001 unter den Trümmern des WTC eingeschlossenenen Polizisten-Gatten Nicolas Cage.

In „The Cooler“ hat sie mit Pechvogel William H.Macy eine gewagte Sexszene und in der Satire „Thank You for Smoking“ gehört sie zum Stammtisch der „Tödlich aber gut“-Lobbyisten.

Im locker flockigen „Der Jane Austen Club“ versteckt sie ihre wahren Gefühle hinter übertriebener Hundeverehrung, um gleich darauf im vielbeachteten Indie-Drama „Downloading Nancy“ als psychisches Wrack zu glänzen. Im Roadmovie „Das gelbe Segel“ betört sie in Rückblenden als einstige große Liebe des rastlosen William Hurt.

Maria Bello wurde für „The Cooler“ und „History…“ für den Golden Globe nominiert und gewann für „The Cooler“ 2004 den Golden Satellite Award. Sie ist seit einer Reise ins chinesische Hochland in einem Kinderhilfsprojekt engagiert, das Harlemer Kinder mit Rechtschreib- und Leseschwäche unterstützt, und sie praktiziert seitdem Muay Thai Kickboxen.

Maria Bello ist mit Dan McDermott, ein Geschäftsführer bei DreamWorks, verheiratet. Das Paar hat einen Sohn und lebt in L.A. Sie ist die beste Freundin von Carrie-Anne Moss („Matrix“) und Patin von deren Sohn, während Carrie Patin von Marias Sohn ist.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare