Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Madeline Kahn

Madeline Kahn

Schauspieler

Leben & Werk

Sie wollte Opernsängerin werden, trat auch in einigen Musicals und Nachtclubs auf, wurde aber eine der schrulligsten und witzigsten Filmkomikerinnen der 70er Jahre. Vor allem in Filmen von Peter Bogdanovich und Mel Brooks fand sie Rollen, die ihrem Talent zu bizarren, wilden und rasanten Frauenrollen entsprachen. Madeline Kahn (1942 - 1999) war die Verlobte von Ryan O’Neal in „Is‘ was, Doc?„, in dem sie als Eunice ständig auf den zerstreuten Wissenschaftler einredet und eine toupierte Ponyfrisur trägt. Für Bogdanovichs nächsten Film verwandelte sie sich in „Paper Moon„, der ihr eine „Oscar“-Nominierung einbrachte, in das Depressionszeit-Flittchen Trixie Delight. Kahn trumpfte mit ihren ausgefallenen Outfits als Salon-Sängerin Lily von Stupp in Brooks‘ „Der wilde wilde Westen“ auf und war die Verlobte des Wissenschaftlers in „Frankenstein Junior“ sowie die Tochter des verschwundenen Wissenschaftlers in „Höhenkoller“. Kahn trieb ihre schrill-schräge Verschrobenheit mit Erfolg in Filme wie „Sherlock Holmes‘ cleverer Bruder“, wo sie Gene Wilder ständig durch Türen zwängt, und sie spielte die Zwillingsschwester von Jerry Lewis in „Slapstick“. Kahns fröhlich rollende Augen und Zunge vermittelten eine Art lustige Lüsternheit, die leider zumeist auf verklemmte Helden traf. In den 80er und 90er Jahren machte sich Kahn im Film rar, trat mit Erfolg am Broadway auf (in „Born Yesterday“ in der Rolle, die Judy Holliday im Film spielte) und starb nach einem schweren Krebsleiden mit nur 57 Jahren.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht