Lucy Hale

Schauspielerin • Sprecherin
Lucy Hale Poster
Alle Bilder und Videos zu Lucy Hale

Leben & Werk

Teenie-Star, Country-Sängerin und angehende Scream-Queen in Hollywood — obwohl Lucy Hale (gebürtig Karen Lucille Hale) auf eine vergleichsweise kurze Karriere zurückblickt, hat die „Pretty Little Liars“-Darstellerin bereits einige große Erfolge erreicht. Dabei war Schauspiel eigentlich bloß eine Nebenkarriere.

Geboren wurde Lucy Hale am 14. Juni 1989 im Blues- und Country-Bundesstaat Tennessee der USA. Ihrer Herkunft ist sie bis heute treu geblieben. Als Countrysängerin hat Lucy Hale im Jahr 2014 ihr Debütalbum „Road Between“ veröffentlicht. Wie die zweite Single-Auskopplung „Lie a Little Better“ beweist, konnte Hale es sich dabei nicht nehmen lassen, augenzwinkernd auf ihren großen TV-Hit, die Serie „Pretty Little Liars„, zu verweisen. Denn Schauspiel und Musik sind bei Lucy Hale eng miteinander verbunden.

Lucy Hale, die in Memphis aufwuchs und von ihren Eltern unterrichtet wurde, begann früh sich für Musik und Schauspiel zu begeistern. Mit 15 Jahren zog Hale nach Los Angeles, um ihren Traum wahr zu machen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits an der Casting-Show „American Juniors“ teilgenommen und einen Platz in der gleichnamigen Band ergattert. Leider war der Erfolg nicht von Dauer, im Jahr 2005 wurde die Formation aufgelöst. Dafür war es Lucy Hale gelungen, die ersten Rollen in TV-Shows zu ergattern.

Von „HIMYM“ bis „Pretty Little Liars“

Wie viele amerikanische Jungschauspieler hat auch Lucy Hale ihre Karriere mit Gastauftritten in Sitcoms und TV-Serien begonnen. Zuerst war Hale im Jahr 2005 in der Comedy-Serie „Neds ultimativer Schulwahnsinn“ zu sehen. In den folgenden Jahren hatte sie Gastauftritte in Serien wie „O.C., California“ (2006), „How I Met Your Mother“ (2007 und 2014) sowie in „Private Practice“ (2009) und „CSI: Miami“ (2010). Mit wachsender Bekanntheit wurden auch ihre Rollen immer größer.

Die erste wiederkehrende Rolle hatte Lucy Hale in dem Sci-Fi-Serien-Reboot „Bionic Woman“ (2006), in der sie Becca Sommers, die Schwester der Hauptfigur, spielte. Doch ebenso wie die die Teenie-Serie „Privileged“ (2008), in der Hale die Hauptrolle der verzogenen Rose Baker spielte, wurde auch „Bionic Woman“ nach einer Staffel abgesetzt. Trotz dieser Misserfolge sollte es nicht mehr lange dauern, bis die stilbewusste Jungdarstellerin mit ihren intensiven grünen Augen entdeckt wurde.

Mit „Pretty Little Liars“ ist Lucy Hale endgültig der Durchbruch gelungen. Von 2010 bis 2017 spielte sie in sieben Staffeln mit insgesamt 160 Folgen die Hauptrolle der Aria Montgomery. Wie ihre ehemalige Clique wird auch Aria von dem mysteriösen „A“ erpresst. In der Serie hat sie außerdem eine dramatische On-Off-Beziehung mit dem Lehrer Ezra. Mit dem Ezra-Darsteller Ian Harding soll Lucy Hale übrigens auch abseits vom Set ein Techtelmechtel gehabt haben.

Cinderella schreit!

Durch den Erfolg von „Pretty Little Liars“ konnte Lucy Hale zunehmend auch im Kino Fuß fassen. Geradezu genial ist dabei ihr Auftritt in „Scream 4„. In der Eingangsszene des Slashers erweist sie sich als würdige Nachfolgerin von Drew Barrymore, die noch im ersten Teil der Reihe ihr Leben lassen musste. „Scream 4“ verneigt sich vor dem Ahnherrn des Slasher-Filmes und opfert Hale in einer Szene, die vor Anspielungen strotzt.

Deutlich länger war Hales Auftritt in dem Musikfilm „Cinderella Story – Es war einmal ein Lied“ (2011). Basierend auf dem altbekannten Märchen schlüpft Hale darin in die Rolle der 17-jährigen Katie, die von ihrer Stiefmutter fertig gemacht wird. Durch die Musik gelingt es ihr, aus der Familie auszubrechen. Hale selbst lieferte dazu nicht nur den Titelsong, sondern auch drei weitere Nummern, die sich auf dem Soundtrack wiederfinden.

Im Jahr 2018 kehrt Lucy Hale zum Horror zurück. In dem Horrorfilm „Wahrheit oder Pflicht“ übernimmt sie diesmal die Hauptrolle. Als Olivia Barron muss sie eine blutige Runde Wahrheit oder Pflicht spielen, denn das Spiel selbst ist besessen und lässt jeden Mitspieler sterben, der sich widersetzt. Die Horror-Schmiede Blumhouse hat sich mit Produktionen wie „Get Out“ oder der „Purge„-Reihe als fester Ankerpunkt des Genres etabliert. Und trotz zurückhaltender Kritiken konnte sich auch „Wahrheit oder Pflicht“ an den Kassen bewähren.

Lucy Hale privat

Die mehrfache Teen-Choice-Gewinnerin Lucy Hale hat in der Vergangenheit wechselhafte Partnerschaften mit Schauspielkollege David Henrie sowie mit Graham Rogers und dem Musiker Anthony Kalabretta gehabt. Ein fester Freund ist zur Zeit nicht bekannt. Fans können dem Nachwuchsstar auf Instagram und Twitter folgen. Im Jahr 2012 gab Hale offiziell bekannt, dass sie unter einer Essstörung leidet.

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare