Liam Neeson Poster

Christina Ricci spielt Sophie Scholl

Ehemalige BEM-Accounts  

Jahrelang tobte sie sich als Independent-Queen in diversen Außenseiter-Projekten aus.

Christina Ricci bietet den Nazis die Stirn Bild: Kurt Krieger

Skurrile Komödien wie „Fear and Loathing in Las Vegas“ oder Psycho-Dramen wie „Monster“ waren bisher das Metier von Christina Ricci. Nun steuert die 24-Jährige mit einem Historiendrama neue Ufer an. Als Sophie Scholl führt sie zur Zeit des Nationalsozialismus die studentische Widerstandsbewegung „Die weiße Rose“ im gleichnamigen Film an.

Regie führt Riccis Schauspielkollegin Anjelica Huston. Die beiden standen bereits in „Buffalo 66“ und dem schrulligen Leinwandabenteuer „The Addams Family“ als Mutter und Tochter gemeinsam vor der Kamera. Für „Die weiße Rose“ hat Huston nun die Seiten gewechselt und wird ihrer einstigen Filmtochter statt Standpauken Regie-Anweisungen geben. Für die 53-Jährige Schauspielerin ist dies das dritte Regie-Projekt.

Widerstand im Dritten Reich

Die Geschichte der Geschwister Hans und Sophie Scholl wurde bereits 1982 von Michael Verhoeven verfilmt. Die „Weiße Rose“ war die bekannteste studentische Widerstandsgruppe des Dritten Reiches, die Flugblätter an der Uni München verteilte. Ihr Engagement mussten die Geschwister und ihre Anhänger 1943 mit ihren Leben bezahlen.

Neben Christina Ricci als Sophie Scholl wird für weitere Rollen bereits mit Albert Finney, Liam Neeson und Tim Robbins verhandelt. Die Dreharbeiten der englisch-deutsch-italienischen Koproduktion sollen im November in Deutschland beginnen.

News und Stories

Kommentare