Bald ist es vorbei mit der Ungestörtheit…

Genießt die Ruhe vor dem Sturm: "Tribute von Panem"-Star Josh Hutcherson Bild: Studiocanal

Josh Hutcherson

Wie Hutcherson dabei Titelheldin Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) anschmachtet, ihr in den tödlichen Gladiatorenspielen den Rücken freihält und nebenbei selbst ums Überleben kämpft, das lässt Mädchenherzen höher schlagen.

Kurz: Josh Hutcherson ist der neue Robert Pattinson – und weil der Jungschauspieler das ahnt, will er ein letztes Mal die Gesellschaft seiner engsten Vertrauten im 5.000-Seelen-Städtchen Union im US-Bundestaat Kentucky genießen:

„Ich habe eine Sondervorführung für alle meine engsten Vertrauten in meiner Heimatstadt organisiert“, erklärt Josh Hutcherson. „Das wird sehr nett, ich kann noch einmal Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen.“

Bilderstrecke starten(36 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Lenny Kravitz

Lenny Kravitz war völlig blank!

Spätestens nach dem Startwochenende von „Die Tribute von Panem“ wird es dann für sehr lange Zeit vorbei sein mit dem Privatleben. Allein die Vorverkaufszahlen sind schon höher als seinerzeit bei „Twilight„. Doch Josh Hutcherson, der in „Die Brücke nach Terabithia„, „Mitternachtszirkus“ und „The Kids Are All Right“ bereits großes schauspielerisches Können unter Beweis gestellt hat, will sich vom Erfolg nicht verändern lassen und vor allem seine Wurzeln nicht vergessen. Darum setzt er für alle, die ihm schon vor „Panem“ nahestanden, mit der Privatvorführung ein Zeichen.

Das Gegenstück zu Josh Hutcherson ist dessen „Panem“-Kollege Lenny Kravitz. Der Frauenschwarm war lange vor der Kultverfilmung ein Star, hatte dafür aber selbst keine Ahnung von den Romanen, als er seine Rolle als Stylist von Titelheldin Katniss Everdeen für die Gladiatorenspiele annahm:

„Ich war gerade im Studio auf den Bahamas, um mein Album „Black & White America“ aufzunehmen“, verrät Kravitz. „Das Telefon klingelte und es war Gary Ross, der Regisseur. Er sagte, dass er mich in ‚Precious‚ gesehen hat und dass die Rolle des Cinna in ‚Hunger Games‘ ähnlich sei, sensibel und sehr mitfühlend. Er sagte ‚Du kannst die Rolle haben, sag‘ einfach, dass Du sie willst, dann hast Du sie!‘ Dann musste ich peinlicherweise antworten ‚Ok, aber wer ist Cinna und was sind die ‚Hunger Games‘?‘ Ich hatte keinen blassen Schimmer. Und ich war auf einer sehr kleinen Insel der Bahamas, kein Buchladen weit und breit. Also musste ich irgendwohin, wo es ein Internet-Signal gab. Ich lud mir das Buch herunter, las das Buch, liebte das Buch! Ich war in einem Rutsch durch, konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Dann rief ich sofort Gary zurück und sagte ‚Ich mach’s!'“

Wie sich Superstar und Newcomer in „Die Tribute von Panem – The Hunger Games“ schlagen, gibt’s ab sofort im Kino zu erleben.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare