Kevin James unterhielt uns zwischen 1998 und 2007 in 207 Episoden als phlegmatischer „King of Queens“, der am liebsten in Ruhe auf dem Sofa einen üppigen Imbiss verspeisen würde. Doch das war ihm selten vergönnt, denn entweder nervte ihn sein Schwiegervater mit irgendeinem haarsträubenden Mumpitz oder er wurde von seiner Frau Carrie zu anstrengenden und in seiner Sicht überflüssigen Aktivitäten animiert. Letztere wurde kongenial verkörpert von Leah Remini, ohne die der Spaß nur halb so groß gewesen wäre. Doch nach dem Ende der Serie ging es mit ihrer Karriere leider stetig bergab. Wir verraten euch, was Leah Remini heute macht und warum wir nur noch wenig von ihr hören.

Als Leah Remini die Rolle der ehrgeizigen Frau an der Seite des „King of Queens“ übernahm, konnte sie bereits auf eine zehn Jahre andauernde Karriere als Nebendarstellerin in zahlreichen TV-Produktionen zurückblicken. Dennoch war es natürlich ein Glücksfall für alle Beteiligten, dass die Schauspielerin für die Rolle der Carrie Heffernan ausgewählt wurde. Die Comedy-Serie funktionierte nicht nur wegen Kevin James hervorragend, sondern vor allem auch dank des genialen Zusammenspiels der unterschiedlichen Charaktere. Doch alles muss einmal ein Ende haben, sodass 2007 die letzte Klappe fiel und die damals 36 Jahre alte Leah Remini nach neuen Herausforderungen Ausschau hielt.

Was wurde aus…Donald Faison? Das macht der „Scrubs“–Star heute! 

Nach dem Ende der Kult-Serie trat Leah Remini in einigen TV-Serien in kleineren Rollen auf, die bei uns in Deutschland kaum jemand kennt und probierte sich als Moderatorin der Talkshow „The Talk“ aus. Das war 2010 und ihr Vertrag wurde nach einem Jahr nicht verlängert. Vier Jahre später versuchte sie dann, auf den durch die Osbournes populär gewordenen Reality-TV-Zug aufzuspringen und präsentierte sich und ihr Leben in der Doku-Soap „Leah Remini: Meine verrückte Familie und ich“. Ein viel größeres mediales Echo erfuhr allerdings eine ganz andere Angelegenheit, die wir euch nach einem aktuellen Bild der Schauspielerin näher erläutern.

Aktuelles Bild: So sieht Leah Remini heute aus

 

Ausstieg bei Scientology und neue Serien-Rolle: Das macht Leah Remini heute

Fast ihr gesamtes Leben war Leah Remini Mitglied bei der sich selbst als Kirche bezeichnenden Organisation Scientology. 2006 begann ihr Weltbild allerdings zu wanken und sie fing an, kritische Fragen zu stellen, unter anderem nach dem Verbleib von Shelly Miscavige, ihre Zeichens Ehefrau vom führenden Scientologen David Miscavige. 2013 brach sie dann endgültig mit ihrer Vergangenheit und verarbeitete ihre Erlebnisse im autobiographischen Buch „Troublemaker: Surviving Hollywood and Scientology“, welches hohe Wellen schlagen konnte. (Quelle: ABC)

Doch auch vor der Kamera ist das Licht am Ende des Tunnels greifbar, denn Leah Remini konnte eine Hauptrolle in der kommenden Serie „What about Barb“ ergattern, einer Adaption der Komödie „Was ist mit Bob?“ mit Bill Murray und Richard Dreyfuss. Zwar wird zunächst nur ein Pilot gedreht, wir hoffen aber, dass eine neue, erfolgreiche Serie folgen wird.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare