1. Kino.de
  2. Stars
  3. Kim Wilde

Kim Wilde

Schauspieler
Bilderstrecke starten(22 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Kim Wilde

Leben & Werk

Sie ist eine der Pop-Ikonen der Achtziger Jahre: Die britische Sängerin Kim Wilde wird als Kim Smith am 18. November 1960 in Chiswick, West London, geboren. Die Tochter des Rock’n’Roll-Musikers Marty Wilde (bürgerlich: Reginald Smith) und der ehemaligen Sängerin Joyce Baker (The Vernons Girls) besucht das St. Albans College of Arts & Design, bevor sie 1980 einen Plattenvertrag mit RAK Records abschließt. Dort erscheint im Folgejahr ihre erste Single (und ewige Erkennungsmelodie) „Kids In America„, ein von ihrem Vater und Bruder Ricky komponiertes und getextetes Stück. Der Titel wird sofort ein Erfolg und erreicht in ganz Europa die Top 5 der Hitlisten. Das 1982 erschienene, selbstbetitelte Debüt-Album enthält zwei weitere Hits: „Chequered Love“ und „Water On Glass“. Auf dem europäischen Festland wird später „Cambodia“ zu einem Millionen-Seller. 1983 erhält sie den Best Female Vocalist Award der „British Phonographic Industry“. Im Sommer 1984 wechselt sie - nach insgesamt drei hauptsächlich von Vater und Bruder geschriebenen Alben - zum Major-Anbieter MCA. Doch erst 1986 gelingt Wilde mit der Cover-Version des Supremes-Klassikers „You Keep Me Hangin‘ On“ die Rückkehr in die internationalen Charts. Im Winter 1986 behauptet sich der Song drei Wochen lang auf dem zweiten Platz der britischen Hitparaden und klettert 1987 in den USA, Kanada und Australien bis an die Spitzenposition - der größte Hit ihrer Karriere. Im weiteren Verlauf des Jahrzehnts kann Kim Wilde in Europa weitere Erfolge verzeichnen und tourt im Vorprogramm von Michael Jackson oder David Bowie. In den Neunzigern bleiben ihre Alben indes hinter den Verkaufserwartungen zurück. Als das Studioalbum „Now And Forever“ (1995) floppt, spielt sie von 1996 bis 1997 in einer Produktion des Musicals „Tommy“ am Londoner West End. Ein 1998 produziertes Album wird nicht veröffentlicht. Im Duett mit Nena erreicht Kim Wilde im Jahr 2003 in Deutschland mit „Anyplace, Anywhere, Anytime“ in Deutschland, den Niederlanden und Österreich hohe Chart-Notierungen. Im bürgerlichen Leben besinnt sich die ausgebildete Landschaftsgärtnerin Kim Wilde auf ihren erlernten Beruf und moderiert Gartensendungen im britischen Fernsehen. 2005 erscheint ihr Buch „Gardening For Children“. Im selben Jahr unterschreibt sie einen neuen Plattenvertrag mit der deutschen EMI. Das augenzwinkernd mit „Never Say Never“ betitelte neue Album erscheint im September 2006 - produziert und aufgenommen im schwäbischen Bietigheim. Außer einigen neuen Titeln finden sich darauf auch sechs Neuversionen ihrer größten Hits.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Miley Cyrus in "Sex and the City 2"

    Miley Cyrus in "Sex and the City 2"

    Nach "Hannah Montana - The Movie" soll Jungstar Miley Cyrus nun im zweiten Kinofilm zur Kultserie "Sex and the City" mitmischen.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare