Kevin Spacey Poster

Kevin Spacey wurde wegen Missbrauchsvorwürfen bei „Alles Geld der Welt“ gefeuert

Andreas Engelhardt |

Seit Anfang Oktober wird Hollywood von einem Missbrauchsskandal erschüttert. Angefangen bei Produzent Harvey Weinstein, werden gegen immer mehr Größen der Filmbranche Vorwürfe wegen sexueller Belästigung und Tatbeständen wie Vergewaltigung veröffentlicht. Unter anderem auch gegen Kevin Spacey, der deswegen jetzt von seinem eigentlich neuen Film „Alles Geld der Welt“ gefeuert wurde.

Am 15. Februar 2018 startet in Deutschland das neueste Werk von Regisseur Ridley Scott: „Alles Geld der Welt“. Darin wurde Kevin Spacey ursprünglich als Öl-Magnat Jean Paul Getty besetzt. Wie Deadline berichtet, haben sich Ridley Scott und Produzenten des Films jetzt allerdings entschieden, Spacey zu feuern.

8 Serien-Stars, die nach nur einer Staffel gefeuert wurden

Dies geschah aufgrund der Vorwürfe gegen Kevin Spacey, die Ende Oktober vom Schauspieler Anthony Rapp („Star Trek Discovery“) veröffentlicht wurden. Rapp enthüllte, dass er als 14-jähriger Junge vom angetrunkenen Spacey sexuell belästigt wurde. Ridley Scott, Filmstudio Sony Pictures und andere Beteiligte an „Alles Geld der Welt“ sahen den Erfolg ihres unveröffentlichten Films und die harte Arbeit aller aufgrund des Skandals gefährdet. Sie zogen entsprechend die Reißleine, womit Kevin Spacey seit der Enthüllung bereits sein drittes Projekt verliert.

Zuvor feuerte Netflix den zweifachen Oscar-Gewinner bei „House of Cards“, wo der von ihm gespielte US-Präsident Frank Underwood in der sechsten und letzten Staffel nicht mehr erscheinen soll. Zusätzlich strich Netflix ein geplantes Biopic über Schriftsteller Gore Vidal mit Kevin Spacey als Hauptdarsteller komplett.

Christopher Plummer ersetzt Kevin Spacey bei „Alles Geld der Welt“

Seine Szenen für „Alles Geld der Welt“ hatte Spacey in knapp über einer Woche bereits abgedreht. Er wird jetzt durch Christopher Plummer („Verblendung“) ersetzt, der mit den Co-Stars Michelle Williams und Mark Wahlberg sämtliche Aufnahmen neu drehen wird. Sein Part des Jean Paul Getty ist in „Alles Geld der Welt“ relativ klein, dafür aber zentral.

Noch mit Kevin Spacey: Der erste Trailer zu „Alles Geld der Welt“

Das auf wahren Begebenheiten basierende Krimi-Drama handelt von der Entführung des 16-jährigen Jean Paul Getty III. Sein Großvater Jean Paul Getty weigerte sich in der Folge, das geforderte Lösegeld zu zahlen. Im Fokus der Handlung stehen allerdings die Mutter des Entführungsopfers, Gail Harris (Michelle Williams), und ihr Berater Fletcher Chase (Mark Wahlberg).

Die Entscheidung, Kevin Spacey bei „Alles Geld der Welt“ zu ersetzen, war nicht unbedingt zu erwarten. Immerhin müssen all seine Szenen neu gedreht und das Marketing verändert werden, was mit entsprechenden Kosten verbunden ist. Zumal der Kinostart in gut drei Monaten erfolgen soll. Angesichts des Skandals um Spacey war es aber aus finanzieller Sicht vermutlich die richtige Entscheidung; immerhin hätte seine Beteiligung wohl so manchen Kinogänger verprellt. Ganz zu schweigen von der moralischen Wirkung, die alle Beteiligten mit ihrem Entschluss ausstrahlen.