Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Keenen Ivory Wayans

Keenen Ivory Wayans

Schauspieler • Producer • Regisseur • Drehbuchautor
Poster
Bekannt aus:
  • Geboren: 08.06.1958 in New York, N.Y.  USA
  • Berufe: Schauspieler, Producer, Regisseur, Drehbuchautor
Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Keenen Ivory Wayans

Leben & Werk

Mit der überschäumenden Teen-Scream-Parodie „Scary Movie“ (so sollte der Teenage-Horror-Hit „Scream“ ursprünglich heißen), der mit einem Gag-Feuerwerk alles, was in der zweiten Hälfte der 90er Jahre im Kino Angst gemacht hat, unverschämt und schonungslos persifliert, gelang dem schwarzen Regisseur Keenen Ivory Wayans einer der größten Überraschungserfolge der Filmgeschichte. Denn seine groteske Farce spielte 2000 mit über 150 Millionen Dollar mehr ein als manche der Originale. Von „Scream“ und den „Sommer“-Filmen über „The Matrix“ und „The Sixth Sense“ bis zum Pseudo-Dokumentarismus von „Blair Witch Project“ und dem Fun der Teen-Komödien „American Pie“ wird in „Nackte Kanone“-Manier alles („Amistad“) und jedes („Titanic“) begeistert abserviert und als Selbstreferenz sogar das eigene entstehende Produkt, indem der bekiffte Killer mit der Maske mit seinen potenziellen Opfern schunkelt. „Scary Movie“ mixt Slasher Movie, Campus-Komödie, Mystery-Thriller, spritzige Pubertäts-Posse und Highschool-Romanze bis an die Schmerzgrenze der Spaßkultur und hat noch Zeit, Neve Campbell in Gestalt von Anna Faris als Jungfrau mit elektrischem Schutzzaun in der Unterwäsche zu parodieren und das „Citizen Kane„-Zitat „No Trespassing“ einzubauen.

Keenen Ivory Wayans ist der zweitälteste der Waynans-Brüder (Damon, Shawn und Marlon), der durch die von ihm produzierte TV-Show „In Living Color“ in den USA bekannt wurde. Er trat als Darsteller auf, schrieb Drehbücher („Hollywood Shuffle„), produzierte und begann seine Parodienserie als Regisseur mit „I’m Gonna Get You Sucka“, der 1988 die Blaxploitation-Welle der frühen 70er („Shaft“, „Superfly„) aufs Korn nahm. Mit „Mister Cool“ (Regie, Buch, Darsteller) geht es schwarzen und weißen Leinwandschnüfflern des Detektivfilms an den Kragen, mit „Hip Hop Hood“ (Produktion) den schwarzen Ghetto-Filmen der frühen 90er und ihrer „Boyz ’n the Hood“-Brüderschaftslegende. An der Seite von Steven Seagal jagt Wayans in „Glimmer Man“ Serienmörder, in „America’s Most Wanted“ wird er an der Seite von Jon Voight als vermeintlicher Attentäter in einem Militärdrama gejagt. Populär ist Wayans als Moderator und Produzent seiner Late Night Show „The Keenen Ivory Wayans Show“. Ein Sequel zu „Scary Movie“ ist in Arbeit.

Filme und Serien

Videos und Bilder

News und Stories

  • Wayans planen White Chicks Sequel

    Kino.de Redaktion21.08.2009

    Ja, richtig gelesen. Die Gebrüder Wayans planen ein Sequel zu ihrer Komödie White Chicks. 2004 spielten darin Marlon und Shawn Wayans die FBI-Agenten Kevin und Marcus Copeland. Diese geben sich als die Millionärstöchter Brittney und Tiffany Wilson aus, um somit deren Entführung zu verhindern und den Entführer zu entlarven. Dazu bedienen sie sich einer Ganzkörperprothesen und jeder Menge Make-Up. Weltweit spielte...

  • Die Wayans Brüder schlagen wieder zu

    Kino.de Redaktion21.11.2002

    Zuletzt wüteten die Wayans Brüder Keenen Ivory, Marlon und Shawn mit ihren beiden Scary Movies durch die Kinosäle. Nun haben sie mit den Revolution Studios einen Deal abgeschlossen, der es ihnen erlaubt, zwei weitere Ulkprojekte auf das Publikum loszulassen. Zum einen handelt es sich um eine Science-Fiction Verarsche die Filme wie Alien oder Independence Day auf die Schippe nimmt und zum anderen um eine Story über...

Wird oft zusammen gesucht