1. Kino.de
  2. Stars
  3. Keanu Reeves
  4. News
  5. Keanu Reeves wollte Batman werden

Keanu Reeves wollte Batman werden

Ehemalige BEM-Accounts |

Keanu Reeves Poster

Einmal der „Dark Knight“ sein. Oder „Wolverine“. Doch der Studio-Boss ruft einfach nicht an …

Keanu Reeves wäre zu gern "Batman" oder "Wolverine" geworden. Bild: Kurt Krieger

Das Wehklagen des Keanu Reeves, er würde von den Studios keine Angebote mehr erhalten, darf man spätestens nach diesem Wochenende als „Jammern auf hohem Niveau“ abtun.

Denn der 50-jährige Star hat gerade mit „John Wick“ einen Hit in den US-Kinos, der überdies noch von der Kritik gefeiert wird. In dem knackigen und edel fotografierten Actionfilm spielt er eine Hitman-Legende, die aus dem Ruhestand genötigt wird. Kinostart bei uns ist am 29. Januar 2015.

Obendrein steht Reeves, wenngleich nicht ganz oben, auf der Kandidatenliste für Marvels nächsten Superheldenstreich „Dr. Strange“. Nach seinem Jammern über ausbleibende Anrufe von Produzenten großer Studios („Es stinkt mir, aber so ist es nunmal“), ärgert er sich jetzt darüber, dass er noch nie einen Superhelden spielen durfte:

Kommt mit „John Wick“ der Erfolg zurück?

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Das sind die 11 unglaublichsten Verschwörungstheorien aus Hollywood

„Ich wollte immer „Wolverine“ spielen“, sagt Keanu Reeves. „Aber ich hab die Rolle nicht gekriegt. Immerhin haben sie ja jetzt einen großartigen ‚Wolverine'“.

Aber nicht nur Hugh Jackman trifft sein Neid, sondern auch sämtliche „Batman„-Darsteller. „Ich wäre so gerne der ‚Dark Knight‘ gewesen. Aber den habe ich leider auch nicht bekommen.“ Umgekehrt hätten wohl viele Hollywood-Schwergewichte etliches für die Hauptrollen in „Speed“, „Im Auftrag des Teufels“ oder der „Matrix“-Trilogie gegeben.

Keanu Reeves hat in den letzten Jahren vorwiegend in Independent-Produktionen gespielt. Nach seinem letzten Big Budget-Film „47 Ronin“, der krachend floppte, gilt er für die Studios tatsächlich gerade als Kassengift. Aber das kann sich nach dem Erfolg von „John Wick“ ganz schnell wieder ändern.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare