Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Keanu Reeves
  4. News
  5. Keanu Reeves: Diese Marvel-Figur wollte der „John Wick“-Darsteller schon immer spielen

Keanu Reeves: Diese Marvel-Figur wollte der „John Wick“-Darsteller schon immer spielen

Hy Quan Quach |

© imago images / Prod.DB

Im Rahmen eines Interviews zu seinem kommenden Film „Bill & Ted Face the Music“ sprach Superstar Keanu Reeves auch über einen Comic-Charakter, den er stets verkörpern wollte: Wolverine.

Seit Keanu Reeves dank des unverhofften Erfolgs des 2014er Actionfilms „John Wick“ in den Hollywood-Olymp zurückgekehrt ist, verzeichnet er einen Erfolg nach dem anderen. Kein anderer ist aktuell so beliebt wie der 55-Jährige. Dank seiner Star-Power wurde gar der Fortsetzung „Bill & Ted Face the Music“ grünes Licht erteilt, obwohl nicht so ganz klar ist, ob nach fast 30 Jahren noch irgendjemand Reeves in einer Blödelrolle mit gewollt hölzernem Spiel sehen will.

Ganz sicher hätten ihn seine Fans aber in einer ganz bestimmten Rolle gesehen, die er nur allzu gern selbst gespielt hätte: Wolverine. Das verriet er in einem Radiointerview auf SiriusXM. Auf die Frage, welche Rollen sie schon immer spielen wollten, antwortete Reeves: „Ich wollte schon immer Wolverine spielen.“ Es sei nicht zu spät dafür, entgegnete sein „Bill & Ted“-Co-Star Alex Winter. „Es ist zu spät. Die Rolle wurde schon sehr gut ausgefüllt. Ich komme damit klar.“

Sie sind im Gegensatz zu Keanu Reeves demnächst in einem Superheldenfilm zu sehen: die Stars aus „The New Mutants“.

Keanu Reeves hat sich seinen eigenen Comic-Charakter erschaffen

Dass Reeves gern in die Rolle geschlüpft wäre, die Hugh Jackman zum Superstar avancieren ließ, hat er in der Vergangenheit schon öfter durchblicken lassen. Aber nicht nur die Klingen des „X-Men“-Charakters hätte er gern ausgefahren, Reeves wollte auch schon immer Batman spielen. Aber offenbar waren die Verantwortlichen der „X-Men“- und „Batman“-Filme anderer Meinung; einen Anruf habe er nie erhalten, klagte er.

Und da ihm kein Studio seine Comic-Favoriten anbieten will, hat Reeves kurzerhand entschieden, sich seinen eigenen Charakter zu erschaffen: Gemeinsam mit den Koryphäen Matt Kindt und Alessandro Vitti hat er den Comic „BRZRKR“ erschaffen, der ab Oktober im Boom!s-Verlag in den Vereinigten Staaten erscheinen soll. Darin geht es um einen unsterblichen Halbgott, den alle nur als Berzerker kennen. Auf der Suche nach einem Weg, seine Unsterblichkeit zu beenden, begibt sich er sich auf tödliche Missionen für die US-Regierung.

Und dann wird Reeves noch immer für den Netflix-Superheldenfilm „Past Midnight“ der „Avengers: Endgame“-Regisseure Joe und Anthony Russo gehandelt. Zuletzt ließen sie Ende 2019 wissen, dass sich das Projekt in einer noch sehr frühen Phase befindet. Die Regie werden sie nicht übernehmen, sie produzieren lediglich. Inszenieren wird den Film Rick Famuyiwa („Dope“).

Einen Comic-Charakter hat er dann aber doch gespielt: In „Constantine“ verkörperte Reeves den Kette rauchenden Exorzisten John Constantine. Der Film von Regisseur Francis Lawrence konnte seinerzeit zwar weder Kritiker*innen noch Fans überzeugen, gilt heute aber als Kultfilm.

Mit Bart, ohne Bart, ganz egal: Keanu Reeves wirkt auf jedem Bild wie 30. Erkennt ihr sein Alter dennoch?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare