Katherine Waterston

Katherine Waterston

Leben & Werk

Die Frau mit dem ansteckenden Lächeln wurde in London geboren, bestritt ihre Schauspielkarriere allerdings in den USA nach einem Studium an der New York University. Sie ist sehr wandelbar und nicht in jedem Fall sofort zu identifizieren. In “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ spielt sie die zukünftige Ehefrau von Newt Scamander, Porpentina, genannt Tina und lernt in “Alien: Covenant” das Fürchten im Weltall.

Katherine Waterston Anfänge

Katherine Waterston wurde am 03. März 1980 in London geboren und heißt mit vollem Namen Katherine Boyer Waterston. Sie ist die älteste Tochter aus der zweiten Ehe von Sam Waterston (bekannt aus „Law & Order“ sowie „The Newsroom“) mit dem Modell Lynn Louisa. Da ihre Eltern zur Zeit ihrer Geburt lediglich in London gearbeitet haben, ist sie in den USA groß geworden. Bereits früh wollte sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten und schloss an der renommierten New York University ihr Schauspielstudium ab.

Erste Rollenangebote winkten auf den New Yorker Theaterbühnen, ihren ersten Auftritt vor der Kamera absolvierte sie im Justizdrama „Michael Clayton“ (2007) an der Seite von George Clooney und Tilda Swinton. Mit einer zwielichtigen Geschäftsidee lässt sie in „Babysitters“ (2007) nicht nur die Hüllen fallen, sondern erhofft sich auch das schnelle Geld. Gemeinsam mit ihrer Schwester Elisabeth steht sie für das sinnliche Drama „Good Dick“ (2008) für Cameos zur Verfügung. Ebenso kurz war sie in den Indie-Komödien „Taking Woodstock“ (2009), „Robot & Frank“ (2012) oder „Being Flynn“ (2012) zu sehen.

Katherine Waterston in „Inherent Vice“ und „Steve Jobs“

Im Thriller „The Factory“ (2012) durchlebt Katherine Waterston die Schrecken einer Entführung am eigenen Leib, während sie im Ökodrama „Night Moves“ (2013) mit Jesse Eisenberg und der zwei-teiligen Romanze „Das Verschwinden der Eleanor Rigby“ (2013) in kleinen Nebenrollen glänzt. Ihren vorläufigen Durchbruch schafft sie durch Paul Thomas Andersons schräger Krimikomödie „Inherent Vice“ (2014), in der sie ihren Ex und Privatermittler (Joaquin Phoenix) engagiert um ihren aktuellen Lover vor einer Entführung zu bewahren. Für ihre Darbietung erhielt sie viel Kritikerlob. Ein Gastspiel absolvierte sie in der düsteren Gangster-Serie “Boardwalk Empire” als Zwillingsschwester von Richard Harrow (Jack Huston).

2015 sieht man Katherine Waterston im intensiven Psychothriller „Queen of Earth“ an der Seite von Elisabeth Moss. Die beiden vermeintlichen Freundinnen verbringen einen geruhsames Wochenende um an alte Tage anzuknüpfen, müssen jedoch feststellen, dass das ehemalige feste Band zwischen ihnen über die Zeit zerbrochen ist und zwischen ihnen nun eine tiefe Kluft herrscht. Im Biopic über „Steve Jobs“ (2015) lernt sie den Applegründer von der persönlichen Seite kennen: Aus einer gemeinsamen Liebschaft kommt Töchterchen Lisa hervor, die im Film von drei Darstellerinnen (u.a. Perla Haney-Jardine) über die Lebensspanne verkörpert wird.

Internationaler Durchbruch für Katherine Waterston: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“

Einem großen Publikum wird Katherine Waterston über Nacht bekannt, als sie 2016 nicht nur die Herzen der Harry Potter-Fans im Spinoff „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ durch ihre Darstellung der taffen und liebevollen Porpentina Goldstein – kurz Tina – im Sturm erobert, sondern auch bereits bei ihrem ersten Treffen in New York des Jahres 1926 mit dem Artenforscher Newt Scamander (Eddie Redmayne) schnell eine Anziehung, die über Freundschaft hinaus geht, verspürt.

In der neuen Saga im „Harry Potter“-Universum wird sie aller Wahrscheinlichkeit neben Eddie Redmayne in allen fünf angekündigten Filmen zu sehen sein: schließlich gab Autorin J.K. Rowling bereits selbst Preis, dass Newt und Tina heiraten werden. Im Castingprozess hat sich Katherine Waterston dabei gegen Kate Upton („Die Schadenfreundinnen“) und Elizabeth Debicki (“Macbeth“) durchgesetzt. Um sich im Trubel des Drehs stets angemessen in ihre Rolle hinein zu versetzen, tanzte sie kurz vor Drehbeginn den Charleston, einen typischen Tanz aus der Zeitepoche.

Aktuelle Filme mit Katherine Waterston

Gespannt warten Zuschauer bereits auf die nächste Auskopplung in der „Alien“-Reihe von Altmeister Ridley Scott. Katherine Waterston wird in „Alien: Covenant“ (2017) im Weltall auf Michael Fassbender und Noomi Rapace treffen. Dabei tritt sie in filmhistorische Fußstapfen – typisch für das Franchise sind männliche Charakternamen für weibliche Darsteller: Sigourney Weaver war Ripley, Katherine Waterston wird zu Daniels. Auch im illustren Star-Aufgebot von Steven Soderberghs neuer Komödie „Logan Lucky“ (2017) sieht man sie neben Channing Tatum und Adam Driver.

Im Biopic „The Current War“ (2017) sieht man sie an der Seite von Benedict Cumberbatch und Michael Shannon. Der Film spielt in der Zeit der amerikanischen Wettjagd der Erfinder Thomas Edison und Nikola Tesla. Sowohl das Drama „State Like Sleep“ (2017) als auch der Sci-Fi-Film „Fluidic“ (2017) befassen sich indes mit dem menschlichen Zusammenleben wie Liebe, Schmerz und Trauer und allen Problemen dazwischen.

Katherine Waterston Privat

Ihr Privatleben hält die 1,82m große Amerikanerin gern unter Verschluss. Somit findet man sie auch nicht auf den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook oder Snapchat. Sie hat eine Schwester, Elisabeth, mit der sie bereits vor der Kamera stand, einen Bruder namens Graham, der sich als Regisseur seinen Unterhalt verdient und einen Halbbruder namens James (Sohn aus der ersten Ehe von Sam Waterston und ebenfalls Schauspieler).

Eine typische Vorbereitung für ihre Rollen, ist es zu tanzen. Dabei versetzt sie sich stets in die Rolle ihres Charakters hinein und legt so etwa einen Charleston aufs Set-Parkett. Seit der medialen Aufmerksamkeit durch „Fantastic Beasts“ steht sie öfter als Model vor der Kamera – etwa für InStyle oder Vogue.

 

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare