1. Kino.de
  2. News
  3. TV-Editorial vom 09.11.2007

TV-Editorial vom 09.11.2007

Ehemalige BEM-Accounts |

In Amerika begannen diese Woche die bereits angedrohten Streiks der amerikanischen Film- und Serienautoren. Diese fordern ein höheres Gehalt - vor allem im Bereich der neuen Medien. Das Ziel ist es, acht anstatt vier Cent pro verkaufter DVD und einen Anteil der Umsätze vom Online-Streaming, zu bewirken. Nachdem die Verhandlungen zwischen der Autorengewerkschaft WGA und dem Produzentenverband AMPTP letzte Woche gescheitert waren, haben die Drehbuchautoren nun Anfang der Woche die Arbeit niedergelegt und mit Streiks begonnen.

Unter den ersten Streikenden waren u. a. die Autoren J.J. Abrams („Lost“), Damon Lindelof („Crossing Jordan“,“Lost“), Amy Sherman-Palladino („Gilmore Girls“), James L. Brooks (“Die Simpsons”) und Greg Berlanti („Brothers & Sisters“) vorzufinden. Auch zahlreiche Schauspieler schlossen sich aus Solidarität an - wie z.B. Julia Louis-Dreyfus, America Ferrera und die „Grey’s Anatomy“-Darsteller.

Doch auch die Showrunner der verschiedenen Serien stecken zurzeit in einer Zwickmühle, da sie als Produzenten sowie als Autoren fungieren. Einige haben sich dazu entschlossen sich ebenfalls dem Streik anzuschließen. Mit einem guten Beispiel ging Shawn Ryan („The Shield“) voran, der seine Kollegen öffentlich dazu ermutigte. Kurze Zeit später folgten u.a. Shonda Rhimes („Greys Anatomy“) und Marc Cherry („Desperate Housewives“) seinem Ruf und legten ihre Arbeit nieder.

Vor allem die TV-Sender stehen nun vor einem großen Problem: Es fehlen die nötigen Drehbücher, um die Serien weiter zu produzieren. Viele Produktionen - z.B. zu „Two And A Half Men“, „'Til Death“, “Desperate Housewives” und “Lost” - wurden bereits komplett eingestellt. Die Late-Night-Shows werden ebenfalls nicht weiter produziert; stattdessen werden Wiederholungen gesendet. Wenn die letzten bereits geschriebenen Folgen abgedreht sind, werden wohl auch die verbliebenen Serien eingestellt.

Bei der Echtzeitserie „24“ sieht es jedoch ganz schlecht aus. Der Start der siebten Staffel wurde vorerst komplett abgesagt, da nicht sicher ist, ob die komplette Staffel Anfang nächsten Jahres ohne Unterbrechungen gezeigt werden kann. Bleibt nur zu hoffen, dass die Beteiligten sich bald einigen können und die Streiks somit zu Ende gehen. Zurzeit sind die Fronten sehr verhärtet und es sieht so aus, als würden sich die Verhandlungen noch weit ins Jahr 2008 ziehen, falls sich in den nächsten Wochen nichts tut. Deshalb wären dann womöglich auch die neuen Piloten für die Herbst-Season 2008/09 gefährdet.

Zu den Kommentaren

Kommentare