Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Joss Whedon
  4. News
  5. Josh Brolin als Superschurke

Josh Brolin als Superschurke

Ehemalige BEM-Accounts |

Joss Whedon Poster

Josh Brolin kann ja eigentlich alles spielen. Jetzt wird es aber richtig übermenschlich. Und zwar übermenschlich böse.

Josh Brolin als Superschurke Thanos - da darf man gespannt sein Bild: Paramount

Man kann es gar nicht oft genug betonen: Jeder solide Superhelden-Film steht und fällt mit seinen Schurken. Und Marvel will jetzt angeblich ein besonders unerfreuliches Exemplar an den Start bringen. Thanos: Superstärke, Super-Ausdauer, Telepath, Energie-Absorber, besessen vom Tod - in Puncto Bösartigkeit kommt hier so allerhand zusammen. Bei den „Avengers“ hatte er bereits einen winzigen Auftritt - aber Joss Wheedon wollte so einen guten Feind wie ihn nach eigenen Aussagen nicht leichtfertig verheizen.

Bei den „Guardians of the Galaxy„, die am 28. August ihren Siegeszug antreten werden, soll Thanos schon richtig in Erscheinung (und in diverse Hintern) treten. Mittlerweile wird hinter vorgehaltener Hand bereits ein Star gehandelt, der Körper und Stimme liefern soll. Angeblich steht Josh Brolin diesbezüglich in den Startlöchern. Und der hat ja sowohl Format als auch Kinn genug, um den übermenschlichen Fiesling überzeugend auf die Leinwand zu bringen.

Und dann auch noch Drogen

Der hat sowieso gerade ziemlich gut zu tun: Er steigt nämlich auch bei Denis VilleneuvesSicario“ ein. Der Thriller handelt von einem Spezial-Einsatztrupp des CIA, der gegen die über die mexikanische Grenze schwappende Drogenmafia vorgeht. Neben Brolin sind bereits Emily Blunt und Benicio Del Toro gecastet. Villeneuve inszeniert den Film nach einem Drehbuch von Taylor Sheridan. Drehstart soll sogar noch diesen Sommer sein.

News und Stories