Bald wird wieder geblitzdingst!

"Men in Black 3": Bald heißt es für Will Smith und Tommy Lee Jones wieder "Selber Planet, neuer Abschaum!" Bild: Columbia TriStar

Denn endlich hat der lange erwartete dritte „dritte „Men in Black“-Film seine wichtigste Zutat erhalten: Will Smith und Tommy Lee Jones! Barry Sonnenfeld, Regisseur der ersten beiden Alien-Späße, hat soeben stolz enthüllt, dass Agent Jay und Kay endlich ihre Unterschrift unter einen neuen Arbeitsvertrag mit der Behörde für außerirdische Angelegenheiten gesetzt haben.

Überraschend ist dabei vor allem die Zusage von Tommy Lee Jones. Anders als Will Smith, der seit langem scharf auf „Men in Black 3“ ist, hatte Charaktermime Jones mehrfach gesagt, dass er die Nase voll davon habe, sich von Aliens anschleimen zu lassen und dazu coole Sprüche zu reißen. Als Gerüchte bezüglich „Men in Black 3“ um Josh Brolin und Sacha „Brüno“ Baron Cohen aufkamen, vermutete man daher, einer der beiden würde TLJ als neuer Partner von Will Smith beerben. Nun könnten die beiden entweder ein weiteres Agentenpaar bilden oder als ausgeflippte Außerirdische Jay und Kay das Leben schwer machen.

Unklar ist das derzeit auch deswegen, weil das Drehbuch noch nicht fertig ist. „Tropic Thunder„-Autor Etan Cohen arbeitet unter Hochdruck daran - denn Barry Sonnenfeld will „Men in Black 3“ bereits im Mai 2011 ins Kino bringen. Der Grund: Durch den Wirbel um „Spider-Man 4“ ist ein Termin für einen großen Blockbuster frei geworden.

Will Smith macht auch „Bad Boys 3“

Bilderstrecke starten(75 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Josh Brolin

Ein ganz neues Filmerlebnis erwartet die MIB-Fans dann auf jeden Fall: Der dritte Teil des SciFi-Klamauks kommt nämlich laut Barry Sonnenfeld in 3D! Da heißt es jetzt schon in Deckung gehen vor glitschigen Aliententakeln, die auf der Suche nach Menschenfleisch durch den Kinosaal tasten, und anschnallen für wilde Verfolgungsjagden in den coolen MIB-Mobilen.

Ob auch in „Men in Black 3“ wieder Rip Torn als souveräner Leiter der MIB-Behörde die Fäden in der Hand halten kann, ist aber leider fraglich: Der 79-Jährige wurde im Januar festgenommen, nachdem er nachts im Vollrausch in eine Bank eingebrochen war und mit einer unlizenzierten Waffe in der Hand das Bewusstsein verlor. Nach einer Gerichtsverhandlung Ende März wurde er zwar gegen 100.000 $ Kaution und der Auflage einer Entziehungskur auf freien Fuß gesetzt. Ob er aber in der Lage ist, einen Blockbuster-Dreh durchzustehen, steht buchstäblich in den Sternen.

Sicher ist dagegen, dass sich Will Smith mit seiner Unterschrift einen ziemlich arbeitsreichen Sommer beschert hat. Denn Martin Lawrence hat verraten, dass Smith auch für „Bad Boys 3“ zugesagt hat: „Will kam vorbei, als ich gerade ‚Death at a Funeral‚ gedreht habe, um darüber zu reden“, berichtet Lawrence. „Wenn Willie sowas macht, dann läuft die Sache auch. Den Regisseur Michael Bay habe ich auch schon getroffen und der ist ebenfalls an Bord. Jetzt warten wir nur noch auf das Startsignal von Produzent Jerry Bruckheimer!“

Hört sich ganz so an, als sehne sich Will Smith nach dem Ausflug ins ernste Fach mit „Sieben Leben“ wieder nach seinen Standardrollen zurück - oder er braucht dringend Geld …

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare