Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Johnny Depp
  4. News
  5. Depp möchte Jack Sparrow bleiben

Depp möchte Jack Sparrow bleiben

Ehemalige BEM-Accounts |

Johnny Depp Poster
© Warner

Mit Jack Sparrow - Verzeihung, Captain Jack Sparrow - kreierte Johnny Depp eine Kultfigur, die das Kinopublikum 2003 vor Begeisterung von den Sitzen riss. Nach dem Erfolg war klar, dass es eine Fortsetzung geben würde. Wenn es nach Johny Depp ginge, wäre nach Teil drei auch noch lange nicht Schluss.

Johnny Depp in der Rolle seines Lebens Bild: Warner

Der Schauspieler schockierte die Produzenten am Anfang der Dreharbeiten für „Fluch der Karibik„, da sich diese Jack Sparrow eigentlich als jungen Burt Lancaster vorstellten. Johnny Depp erschien jedoch als verrückte Mischung zwischen Rockstar Keith Richards und dem Zeichentrickstinktier Pepe Le Pew.

„Das Studio wusste nicht so recht, was das sollte“, erzählt Produzent Jerry Bruckheimer. „Ist er schwul? Ist er betrunken? Wir hatten keine Ahnung, was er da macht.“ Regisseur Gore Verbinski war jedoch sofort von Depps Verwandlung überzeugt. Der Erfolg von „Fluch der Karibik“ und das begeisterte Kinopublikum sollten Depp und Verbinski Recht geben. Depp ist mittlerweile mit seinem Alter Ego so weit verschmolzen, dass er noch nicht bereit ist, sich von Captain Jack Sparrow zu verabschieden.

Viva Jack Sparrow

„Es ist einfach fantastisch, ihn zu spielen“, so der 43-Jährige. „Ich würde in eine tiefe Depression fallen, wenn ich ihm auf Wiedersehen sagen müsste“, scherzt Depp. „Ich werde das Kostüm behalten und damit durch das Haus stolzieren, um meine Kinder oder den Rest der Welt zu unterhalten. Wenn es ein gutes Skript gibt, warum nicht einen vierten, fünften und sechsten Teil von ‚Fluch der Karibik‘?. Klar, irgendwann muss der Wahnsinn aufhören -, aber ich glaube nicht, dass es jetzt sein muss.“

Derzeit steht Depp für den dritten Teil vor der Kamera. Wenn er gerade nicht dreht, verbringt er die Zeit mit seiner Familie in Frankreich: „Ich liebe es dort zu sein. Die Telefone läuten nicht so oft, kaum jemand spricht über Filme und ich kann die Kinder einfach mit nach draußen in den Garten nehmen. Wir können stinknormale Dinge unternehmen. Ich genieße diese Anonymität.“

Wer sich auf ein Wiedersehen mit Jack Sparrow freut: Captain Jack is back! Ab 27. Juli auch in den deutschen Kinos.

News und Stories