Johnny Cash Poster

Phoenix und Witherspoon als Landeier

Ehemalige BEM-Accounts  

Wenn es einen gibt, auf den das Etikett „Lebende Legende“ zutrifft, dann ist es Johnny Cash: Der 71-jährige Obercowboy der Country-Szene verkörpert alles, was Amerika bedeutet. Höchste Zeit also, dem Mann filmisch Tribut zu zollen.

Ja, zwei Flaschen Bourbon für Zimmer 6 - und zwar ein bisschen plötzlich!

Und dabei wird Regisseur James Mangold den Saloon-Heroen keineswegs schönfärberisch verklären: Der Film mit dem vielsagenden Titel „Walk the line“ wird nämlich Cashs wilde Jugendjahre und seinen Aufstieg zum Country-Star nachzeichnen – und zwar ohne die Alkohol- und Drogenprobleme des Sängers auszusparen, den böse Zungen schon mal als „wandelnde Whiskeyflasche“ bezeichnen.

Also kann sich Hauptdarsteller Joaquin Phoenix, bekannt aus „Gladiator“ und „Signs – Zeichen„, schon mal im Torkeln üben. James Mangold wird Phoenix aber bestimmt zielsicher durchs Set leiten, denn er kennt sich spätestens seit „Durchgeknallt – Girl, Interrupted“ bestens mit schrägen Typen aus.

Mit von der Landpartie ist mit Reese Witherspoon auch eine Lady, die kürzlich in „Sweet Home Alabama“ zeigte, dass sie wunderbar reiten, tanzen und in miesen Spelunken den Furchenadel beschimpfen kann – optimale Voraussetzungen also, Cashs spätere Gattin und Bandmitglied June Carter zu mimen.

Der Großmeister selbst hat übrigens gestattet, seine Original-Songs im Film zu verwenden. Daher bleibt wohl abzuwarten, wie kritisch die Macher den Cowboy wirklich zeigen werden.

Joaquin Phoenix ist vor seinem Ausritt in die Weiten der amerikanischen Musik-Prärie übrigens noch als edler Streiter für große Gefühle zu sehen: Ab 20. März kämpft er mit Claire Danes im lyrischen Sci-Fi-Drama „It’s All About Love“ gegen eine rätselhafte Eiszeit im Jahr 2021.

News und Stories

Kommentare