John Landis Poster

Vatikan spricht "Blues Brothers" heilig

Ehemalige BEM-Accounts  

Sie waren “im Namen des Herrn unterwegs” und jetzt hat es auch der Vatikan eingesehen: “Blues Brothers” mit Dan Aykroyd und John Belushi ist ein “Katholischer Klassiker”

Abgesegnet: Die “Blues Brothers” Dan Aykroyd und John Belushi sind laut Vatikan ein “katholischer Klassiker” Bild: Croco Film

“Ah ja? Ich und der liebe Gott, wir haben uns geeinigt!” stellt Jake Elwood mit Nachdruck fest. Das war vor genau 30 Jahren und nun hat sich die Kirche John Belushis Statement, Gott hab’ ihn selig, angeschlossen: Die offizielle Vatikanzeitung ‘L’Osservatore Romano’ verleiht “Blues Brothers” das Prädikat “Katholischer Klassiker” und empfiehlt ihn allen Gläubigen auf der Welt zur geistlichen Erbauung.

Tatsächlich strotzt das Drehbuch von Regisseur John Landis und ‘Elwood’ Dan Aykroyd nur so vor gutem Rat, ein besseres Leben zu führen. Sei es Verzicht auf unheiliges Vokabular (“Kacke Mann, sag’ nicht dauernd Scheiße!”), Abkehr vom Laster (“Der Zigarettenanzünder ist im Arsch!”) und eine tadellose Motivation (“Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!”).

“Blues Brothers” in prima Gesellschaft mit Mel Gibsons “Passion Christi”

Die Story von “Blues Brothers” erzählt vom Versuch zweier Ganoven (John Belushi, Dan Aykroyd), ihrem einstigem Kinderheim eine Spende zukommen zu lassen. Ständig auf der Flucht vor der Polizei und einer Rotte Nazis erfahren Jake und Elwood Blues aber auch Unterstützung von Musik-Legenden wie James Brown, John Lee Hooker, Aretha Franklin und Ray Charles. Sexistische Entgleisungen (“Minnie the Mocher? Ich kannte mal ‘ne Nutte, die hieß Minnie Mizola.”), der Besitz von unbenutzten wie benutzten Präservativen und Ausflüge in musikalische Höllenfeuer (“Wir spielen beides: Country UND Western!”) konnten die Kulturwächter des Vatikan nicht von ihrem frommen Entschluss abhalten. Selbst wiederholtes Nonnen-Mobben (“Pinguin-Tante!”) fand Gnade.

Als “Katholischer Klassiker” abgesegnet befinden sich die “Blues Brothers” in himmlischer Gesellschaft. Mit diesem Prädikat hat der Vatikan beispielsweise “Die zehn Gebote“, “Johanna von Orleans” mit Ingrid Bergman und Mel Gibsons Folterführer “Passion Christi” versehen. Das Kreuzweg-Drama “Monty Python’s Das Leben des Brian” und “Neues vom Mixxa” sind (noch) nicht dabei …

Hat dir "Vatikan spricht "Blues Brothers" heilig" von Ehemalige BEM-Accounts gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.