Leben & Werk

Mitte der 80er-Jahre wurde der in Iowa geborene John Getz in den beiden Filmen „Die Fliege“ als Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitung „Particle“, und als Liebhaber von Frances McDormand in dem Debütfilm der Brüder Coen, dem Thriller „Blood Simple„, bekannt. Getz wollte ursprünglich Schriftsteller werden, arbeitete auf dem Theater als Partner von Danny De Vito, Christopher Walken und F. Murray Abraham und debütierte im Film in dem Horrorstück „Die Killer-Bienen“. Er war der gehörnte Ehemann und Kinderbuchautor in „Nachts werden Träume wahr„, der Yuppie-Freund der Anwältin in „Curly Sue„, der Freund der Chaos-Familie in „Fast Food Family“ und der Schauspiellehrer in dem Erotik-Thriller „Playmaker – Masken der Begierde“. Getz, der Schauspielkurse für Improvisationstheater leitet, verlegte sich ab Mitte der 90er-Jahre auf die Fernseharbeit.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare