1. Kino.de
  2. Stars
  3. John Fogerty

John Fogerty

Schauspieler
Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu John Fogerty

Leben & Werk

Der am 28. Mai 1945 im kalifornischen Berkley geborene Sänger, Gitarrist und Songschreiber John Cameron Fogerty gründet als Teenager gemeinsam mit seinem Bruder Tom in El Cerrito die Band Tom Fogerty and the Blue Velvets, die auch unter ihrem späteren Namen Colliwogs relativ erfolglos bleibt. 1968 wendet sich das Blatt: Als Creedence Clearwater Revival veröffentlichen die Gebrüder Fogerty, Stu Cook und Doug Clifford ein selbstbetiteltes Album, dessen Single-Auskopplung „Suzie-Q“ zu einem Hit wird, der den Grundstein zu einer einzigartigen Karriere legt. Mit Songs wie „Proud Mary“, „Bad Moon Rising“, „Up Around The Bend“, „Green River“ oder „Who’ll Stop The Rain“ avancieren CCR zur bis heute erfolgreichsten Band des San Francisco Bay Areas. Innerhalb der Formation kommt es jedoch bald zu Rangeleien um die (freilich längst von John Fogerty eingenommene) Führungsrolle, die 1971 schließlich dazu führen, dass sich John vom Vertrag loskauft und eine Sololaufbahn einschlägt. Diese startet er zunächst unter dem Pseudonym „Blue Ridge Rangers“ (1973), wenngleich der Ex-CCR-Mann im Studio alle Instrumente selbst spielt. Auf seinem 1975 erschienenen „John Fogerty“ findet sich auch „Rockin‘ All Over The World“, das später in der Version von Status Quo zu einem Riesenhit wird. Die Verkaufszahlen des Albums hingegen sind alles andere als ermutigend. Daneben kommt es zu einem Rechtsstreit mit seinem früheren Management, welches ihm vorwirft, seine Solo-Kompositionen klängen zu sehr wie die seiner ehemaligen Band. Die Karriere Fogertys kommt so erst mit dem 1985 erschienenen „Centerfield“ richtig in Schwung. „The Old Man Down The Road“ wird zu einem Top-Ten-Hit, dessen Refrain angeblich dem CCR-Klassiker „Run Through The Jungle“ ähneln soll - was weitere Gerichtsverfahren nach sich zieht. Nach dem weniger erfolgreichen „Eye Of The Zombie“ (1986) zieht sich John Fogerty aus dem Musikgeschäft zurück. 1997 veröffentlicht er überraschend ein neues Studio-Album. „Blue Moon Swamp“ wird 1998 mit einem Grammy ausgezeichnet. Mit dem Titelsong des 2004 erschienenen Albums „Deja Vu (All Over Again)“ warnt der Veteran vor einem zweiten Vietnam im Irak. Im September 2005 unterschreibt Fogerty einen neuen Plattenvertrag bei seinem alten Label Fantasy Records, wo zunächst eine Compilation-CD mit dem Titel „The Long Road Home“ die dritte Karriere ankurbeln soll. Ihr folgt im Jahr darauf eine gleichnamige DVD.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare