John David Washington

Schauspieler
John David Washington Poster

Leben & Werk

Der Sohn von Oscarpreisträger Denzel Washington hat sich lange aus dem Rampenlicht ferngehalten. Erst, als dem ehemaligen Profi-Footballer die Achilles-Sehne riss, ist John David Washington zum Film gekommen. Mit der HBO-Serie „Ballers“ und Spike Lees Rassismus-Satire „BlacKkKlansman“ feiert er seinen fulminanten Einstieg in Hollywood.

Eine Frage, die John David Washington andauernd gestellt bekommt ist, wie es sich anfühlt, als Sohn des zweifachen Oscarpreisträgers Denzel Washington aufzuwachsen. So berichtet er zumindest in einem Interview mit dem Sport- und Kultur-Magazin The Undefeated. Im Gegensatz zu vielen anderen Promikindern hat sich John David Washington früh dazu entschieden, eine andere Karriere einzuschlagen, als sein Vater. Erst durch einen Unfall kam er ins Filmgeschäft.

John David Washington Football-Karriere

John David Washington, der am 28. Juli 1984 als erstes Kind von Denzel Washington und Pauletta Pearson geboren wurde, hat die Hingabe zum Sport schon in der High-School entdeckt, wo er Basketball und Football spielte. Darauf folgte eine Karriere im College-Football, die im Jahr 2009 schließlich zu einem Engagement für die Sacramento Mountain Lions führte. Zwischendurch — im Jahr 2007 — war John David Washington kurzfristig sogar für einen deutschen Verein tätig: die Hamburg Sea Devils.

Doch die Football-Karriere endete jäh, als sich der Nachwuchsstar die Achilles-Sehne riss. Sein Vater hat sich im Nachhinein sogar gefreut, dass die professionelle Karriere damit beendet war. Zu viele Verletzungen hatte John David Washington über die kurze Zeit angehäuft. Man kann sich kaum vorstellen, wie schwer der Karriere-Knick für den jungen Sportler gewesen sein muss. Seine Erfahrung im Profi-Football sollte ihm jedoch eine Tür in Hollywood öffnen.

John David Washington in „Ballers“

Ausgerechnet der Football machte John David Washington zur perfekten Besetzung in der HBO-Comedy-Serie „Ballers“ mit Dwayne Johnson als Ex-Profi-Sportler, er eine Zweitkarriere als Finanzmanager beginnt. In „Ballers“ spielt Washington seit 2015 den ehrgeizigen NFL-Jungstar Ricky Jerret — eine Rolle, die ihm sehr nah liegen dürfte. Proben musste er natürlich trotzdem. Und dafür war nicht sein Vater, sondern seine Mutter Pauletta Pearson der erste Ansprechpartner und ein harter Kritiker, wie Washington in einem Interview erzählt.

Ein Wiedersehen mit Spike Lee

Zum ersten Mal sind sich John David Washington und der ikonische Regisseur Spike Lee am Set des Biopics „Malcolm X“ (1992) begegnet, in dem Denzel Washington die Hauptrolle übernahm (und eine Oscarnominierung einsackte). John David Washington war damals noch sechs Jahre alt. Zwei Jahrzehnte später sollten die beiden sich wieder am Set begegnen, diesmal für die auf wahren Begebenheiten basierende Rassismus-Satire „BlacKkKlansman“ (2018) über einen schwarzen Cop, dem es gelingt, den Ku-Klux-Klan zu unterwandern. Und dieses Mal war Washington nicht einfach zu Besuch am Set — er hat die Hauptrolle übernommen.

Mit der Hauptrolle in einem Spike-Lee-Film tritt John David Washington nicht nur in die Fußstapfen seines Vaters. Der hochgelobte Film ist als ein Ritterschlag zu verstehen, der dem noch vergleichsweise unerfahrenen Schauspieler Tür und Tor in Hollywood öffnen wird. Wenn seine Filmauswahl ähnlich gut bleibt, wie bisher, ist noch großes von John David Washington zu erwarten. Vielleicht sogar zwei Oscars.

Filme und Serien

Kommentare