Seit Ende der 90er warten Action-Fans auf „Con Air 2“. Und auch Simon West hat offenbar Lust darauf, das Projekt zum Fliegen zu bringen.

Ruppiger Held: Nicolas Cage in "Con Air 2" Bild: Walt Disney

Der atemlose Action-Kracher „Con Air“ hatte 1997 ja etliche Pluspunkte zu verbuchen: Die Kombination von Simon West auf dem Regiestuhl und Jerry Bruckheimer als Produzent machte es möglich, dass sich rasante Action mit hochklassigen Schauspieleren  - darunter Nicolas Cage, John Cusack und John Malkovich - zu einem äußerst erfolgreichen Ganzen verbinden ließ. 223 Millionen Dollar spielte der Flugzeugentführungs-Thriller ein. Das rief natürlich nach einer Fortsetzung. Und rief. Und rief. Kam aber nicht.

Simon West hat allerdings die Hoffnung noch nicht aufgeben, ein Studio für „Con Air 2“ begeistern zu können. „Ich würde ‚Con Air 2‘ gerne machen“, sagte er jetzt vor der Presse. „Es ist einfach eine Frage, alle Leute zusammen zu bekommen. Es sind so viele Menschen involviert - und man muss jeden dazu bekommen, zuzustimmen. Aber ich werde es erst mal mit Nic besprechen. Und wenn wir beide es machen wollen, schnappen wir uns die anderen.“

Hauptsache gegen den Strich gebürstet

Auch inhaltlich hat er schon einige Ideen. Und wenn er die umsetzen darf, sollte man sich auf Einiges gefasst machen: „Es gab ja immer Gerüchte um ‚Con Air 2‘. Ich würde es dann machen, wenn ich alles komplett auf den Kopf stellen dürfte“, erklärte der Filmemacher. „Zum Beispiel ‚Con Air‘ im All. Eine Version wo alle Roboter sind. Oder wo alle Verbrecher reanimierte Super-Schurken sind. Oder wo die guten Jungs die bösen Jungs sind - und die bösen die guten. Irgendwas Schockierendes. Wenn es gut geschrieben ist, müsste es klappen.“

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare