Auch Jamie Lee Curtis, Kevin Bacon und John C. Reilly übernahmen eine Rolle.

George Clooney macht sich für die gleichgeschlechtliche Ehe in den USA stark Bild: Cdredit

Mit einer ungewöhnlichen Aktion machten sich George Clooney, Brad Pitt und eine ganze Reihe anderer Hollywoodstars für die gleichgeschlechtliche Ehe in den USA stark: Die Stars traten in einem Theaterstück mit dem Titel „8“ auf, das sich für die Rechte von Homosexuellen in den USA einsetzt.

Derzeit ist die gleichgeschlechtliche Ehe in Amerika überall anders geregelt, größtenteils aber verboten. Ein Volksentscheid in Kalifornien, der als „Proposition 8“ bekannt wurde, sorgte 2008 dafür, dass die eben erlaubte Homo-Ehe in Kalifornien wieder verboten wurde. Angelehnt an diese Entscheidung entstand das Theaterstück „8“, das bereits 2011 in New York uraufgeführt wurde.

Das Stück, bei dem „Harry und Sally„-Macher Rob Reiner Regie führte, stellt verschiedene Paare und Situationen aus dem homosexuellen Alltag vor, eingebettet in eine Gerichtsverhandlung. Den Oberrichter gab Brad Pitt und George Clooney war der Anwalt, der sich für gleichgeschlechtliche Paare einsetzt. Weitere Rollen wurden von Kevin Bacon, John C. Reilly sowie Jamie Lee Curtis und Christine Lahti („Obsessed„) als lesbisches Paar übernommen.

George Clooney pfeift auf die eigene Gesinnung

Alle Bilder und Videos zu John C. Reilly

Brad Pitt und George Clooney ist die gleichgeschlechtliche Ehe bekanntermaßen schon länger ein Anliegen. So verkündete Pitt schon mehrmals, dass er Angelina Jolie erst heiraten werde, wenn jeder in den USA „ja“ sagen darf.

George Clooney

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare