John Boyega

Schauspieler
John Boyega Poster

Leben & Werk

Als geläuterter Stormtrooper Finn in „Das Wars: Das Erwachen der Macht“ und „Star Wars: Die letzten Jedi“ ist John Boyega einem Millionenpublikum bekannt geworden. Mit Film wie „Detroit“ und „Pacific Rim 2“ hat Boyega klargemacht, dass er nicht auf Star Wars reduziert werden kann. Er ist hier, und er wird bleiben!

Der Südlondoner Stadtteil Peckham ist kein einfaches Viertel. Seit den 1970ern ist das Viertel geprägt von Kriminalität, Gangs und Drogen. John Adedayo B. Adegboyega, der im März 1992 als Kind nigerianischer Einwanderer geboren wird, hat einen eigenen Weg gefunden, damit umzugehen. Schon in der Grundschule bemerkte er seine Leidenschaft für die Schauspielerei, der er ehrgeizig und geradlinig nachgegangen ist.

Laut eigenen Aussagen war seine erste Rolle die eines Leoparden in einer Schulaufführung. Der Auftritt muss etwas Großes bewegt haben. Obwohl Boyegas Vater sich eigentlich gewünscht hatte, der Sohn würde in seine Fußstapfen treten und ebenfalls Pfarrer werden, unterstützen die Eltern den angehenden Schauspieler. Boyega geht ab dem Alter von neun Jahren täglich nach der Schule zum Theatre Peckham, um Schauspiel-Unterricht zu nehmen. Es dauerte zwar ein Stück, doch dieser außergewöhnliche Ehrgeiz würde sich auszahlen.

John Boyega in „Attack the Block“

Während sich der angehende Schauspieler durch die Schule und später das South Thames College kämpft, ist Boyega immer wieder auf der Theaterbühne zu sehen. Der große Durchbruch gelingt ihm aber erst, als er einem Casting-Aufruf für den britischen Science-Fiction-Kultfilm „Attack the Block“ (2011) folgt. Boyega erhält die Rolle von Moses, einem Gang-Anführer, der sich gegen eine außerirdische Invasion wehren muss. „Attack the Block“ wurde ein Publikumsliebling und hat Boyega aus dem Stand in den Rang eines gefragten Newcomers katapultiert.

Im Nachhinein lässt sich die Wichtigkeit von „Attack the Block“ gar nicht groß genug einschätzen. J.J. Abrams etwa, Regisseur von „Das Erwachen der Macht“ ist auf Boyega durch seinen Auftritt in dem hochgelobten Sci-Fi-Actioner aufmerksam geworden. Danach war ihm klar, dass er Finn mit Boyega besetzten würde.

John Boyega in „Star Wars“

Nach „Attack the Block“ konnte John Boyega Rollen in dem Historiendrama „Half of a Yellow Sun“ (2013), über den Bürgerkrieg in Nigeria, und dem Sozialdrama „Imperial Dreams“ (2014) ergattern. Boyega hat sich damit als wandlungsreicher Darsteller bewiesen, der sich in England bereits etabliert hatte. Dann kam J.J. Abrams auf ihn zu.

Selbst die kleinste Rolle in einem „Star Wars“-Film wäre für viele Fans wohl ein unermesslicher Schatz. Boyega spielt in den beiden Filmen „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ (2015) und „Star Wars: Die letzten Jedi“ (2017) den ehemaligen Sturmtruppler Finn. Weil er beginnt, an dem rücksichtlosen Vorgehen der Ersten Ordnung zu zweifeln, schließt er sich dem Widerstand an. Finn ist ein eindeutiger Sympathieträger für das Publikum, kein Bilderbuchheld, sondern ein junger Mann, der sich erst beweisen muss, dessen Herz aber am richtigen Platz ist.

Beide „Star Wars“-Filme waren ein voller Erfolg. Das „Erwachen der Macht“ von J.J. Abrams konnte weltweit mehr als zwei Milliarden Dollar einspielen und ist damit der dritterfolgreichste Film aller Zeiten. „Die letzten Jedi“ von Rian Johnson hat die Fans gespalten, es war der kontroverseste „Star Wars“-Filme der jüngeren Vergangenheit. Finanziell war jedoch auch die achte Episode überaus erfolgreich und konnte weltweit 1,3 Milliarden Dollar einnehmen.

John Boyega in „The Circle“ und „Detroit“

Mit „Star Wars“ wurde John Boyega über Nacht zum weltweiten Superstar. Für einen Jungstar wie ihn bedeutet das vor allem eins: freie Rollenwahl! Nach „Star Wars“ hat John Boyega es allerdings etwas ruhiger angehen lassen, seine Wahl viel auf die beiden kleineren, aber sozialkritischen Filme „The Circle“ und „Detroit“.

In „The Circle“ (2017), der Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von Dave Eggers, spielte Boyega einen geheimnisvollen Internet-Pionier, der eine Verschwörung innerhalb der eigenen Firma aufdeckt. „The Circle“ mit Emma Watson und Tom Hanks hätte das Zeug zu einem kritischen Techno-Thriller gehabt, der unsere Gegenwart kritisch hinterfragt. Der Film hat sich leider jedoch in Plattitüden verstrickt. Boyega konnte jedoch herausstechen und spielte die viel zu blasse Emma Watson locker an die Wand.

Ganz anders verhält es sich mit Kathryn BigelowsDetroit“ (ebenfalls 2017). Bigelows Autopsie der sozialen Unruhen in Detroit 1967 konnte dem schweren Thema gerecht werden und sich als politischer Film zu aktuellen Debatten in den USA verhalten. Boyega spielt darin einen Sicherheitsmann, der während der Unruhen zwischen die Fronten gerät und Zeuge rassistisch motivierter Gewalt wird.

Wie geht es weiter mit John Boyega?

Mit Mitte 20 gehört John Boyega bereits zu den bekanntesten Newcomern in Hollywood. In den nächsten Jahren werden wir noch mehr von ihm zu sehen bekommen. Zuerst in dem Kampfroboter-Actioner „Pacific Rim 2: Uprising“ (2018), in dem Jake in die Rolle eines Helden wider Willen schlüpft. Fans dürfen sich außerdem schon einmal auf Jahr 2019 freuen — dann kommt „Star Wars 9: Episode IX“ in die Kinos.

John Boyega privat

Wer mehr aus dem Alltag von John Boyega erfahren will, kann dem „Star Wars“-Star auf seinem Instagram-Account folgen, sowie bei Twitter und Facebook.

Filme und Serien

News und Stories

Kommentare