John Belushi

Schauspieler
John Belushi Poster
Alle Bilder und Videos zu John Belushi

Leben & Werk

In seinem berühmtesten Film war er einer der beiden „Blues Brothers“ (der andere war Dan Aykroyd), die im Auftrag des Herrn unterwegs sind. Auf ihrem Weg durch die gleichnamige Chaos-Komödie von John Landis, die inzwischen zum Kultfilm wurde, hinterlassen sie hunderte von Autowracks und eine zerstörte Einkaufsmeile, und mit befreundeten Musikern wie Aretha Franklin, James Brown oder Ray Charles geben sie mitreißende Konzerte. Der amerikanische Komiker John Belushi (1949-1982), als Sohn albanischer Einwanderer geboren, gehörte zu den bekanntesten Personen der US-Unterhaltungsindustrie. Belushi gründete eine Komikertruppe und begann auf der Bühne, bevor er im Fernsehen mit der „Saturday Night Live“-Show, innerhalb derer er seine Rollen-Sketche, oft gemeinsam mit Dan Aykroyd entwickelte, bekannt wurde. Sein Samurai und die Killerbiene sowie der fette schmierige College-Lümmel Bluto, den er in John Landis‘ „Ich glaub‘, mich tritt ein Pferd“ auch im Film spielte, gehörten zu seinem Standard-Repertoire. Er war der Hilfssheriff in der Western-Komödie „Der Galgenschreck“ und der Bruchpilot Wild Bill Kelso in „1941„. In der romantischen Komödie „Zwei wie Katz’und Maus“ zeigte der beleibte Belushi sein Talent für subtilere Komik als in eine Ornithologin verliebter Chicagoer Journalist. Belushi starb an einer Überdosis Drogen im Hotel Chateau Marmont und wurde zu einer Kultfigur der 80er-Jahre, in denen die drei mit Aykroyd und der Begleitgruppe als „Blues Brothers“ während der Tourneen produzierten Schallplatten großen Erfolg hatten. 1984 veröffentlichte Watergate-Journalist Bob Woodward die Biografie „Wired„, die 1989 von Larry Pierce verfilmt wurde.

Bilder

News und Stories

Kommentare