Jörg Schüttauf

Jörg Schüttauf

Leben & Werk

Jörg Schüttauf gilt als einer der vielseitigsten deutschen Theater- und Fernsehschauspieler. Einem breiten TV-Publikum wurde Schüttauf spätestens als Nachfolger von Klaus Wennemann als der “Fahnder” bekannt.

Jörg Schüttauf wurde am 26. Dezember 1961 in Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitz, geboren. Schon in der Schule begann er Theater zu spielen. Nach dem Abschluss der zehnten Klasse machte er allerdings zunächst eine Lehre als Bühnentechniker, bevor er die Schauspielschule besuchte. Es folgte ein fünfjähriges Engagement am Hans-Otto-Theater in Potsdam sowie erste Kino- und Fernsehrollen. Nach seiner Hauptrolle in der ausgezeichneten Defa-Komödie “Ete und Ali” galt Schüttauf in der DDR als Jungstar. Nach der Wende brachte ihm die Titelrolle in Egon Günthers Fernsehfilm “Lenz” 1992 prompt seinen ersten Grimme-Preis. Drei weitere folgten für die Hauptrolle in der Komödie “Viel Spaß mit meiner Frau” (1998), im “Tatort: Herzversagen” (2005) und für seine Darstellung eines Provinz-Kommissars in Isabell Kleefelds Drama “Arnies Welt” (2007). Seit 2002 spielt er an der Seite von Andrea Sawatzki regelmäßig den Frankfurter “Tatort”-Kommissar Fritz Dellwo.

Jörg Schüttauf lebt mit seiner Frau und der 1993 geborenen Tochter Anna in Caputh bei Potsdam.

Bilder