Joel Edgerton

Joel Edgerton

Leben & Werk

Als Feuchtfarmer Owen Lars in “Star Wars: Episode II” und “Episode III” wurde der Schauspieler Joel Edgerton erstmals einem breiten Publikum bekannt. Inzwischen schaut der sympathische Australier auf eine ganze Reihe an Blockbustern zurück, in denen er Stück für Stück aus dem Schatten seiner Kollegen herausgetreten ist, um mit seinem außergewöhnlichen Talent zu glänzen. In Filmen wie “Warrior” und “Loving” hat er seine großen Auftritte als Hauptdarsteller absolviert.

Vielleicht liegt es daran, dass Australien ein bisschen an die Wüste von Tatooine erinnert, jedenfalls konnte sich Joel Edgerton als Owen Lars ins Herz der Fans spielen. Dabei hat der Schauspieler im Jahr 2002, als “Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger” in die Kinos kommt, bereits eine erfolgreiche Karriere als Bühnenschauspieler und als TV-Star hinter sich. In seiner Heimat Australien ist Edgerton, der am 23. Juni 1974 in Blacktown geboren wurde, nämlich bereits durch die Serie “The Secret Life of US” bekannt. Doch der Schauspieler hat natürlich auch von der großen Leinwand geträumt – also musste er nach Hollywood.

Von “Star Wars” bis “Warrior”

Dank seiner Bekanntheit in Australien konnte Edgerton, der nach dem Schulabschluss Schauspiel an der Universität Sydney studierte, nahtlos nach Hollywood wechseln. In Los Angeles musste er sich nicht erst mit Jobs als Kellner über Wasser halten wie manch anderer Nachwuchsstar. Während Edgerton im heimischen TV auftrat und nebenbei klassische Rollen für die Syndey Theatre Company annahm, konnte der Australier in Hollywood gleich die Rosinen aus dem Kuchen picken. Die erste große Rolle landete er in “Star Wars: Episode II”, woraus im Jahr 2005 ein Nachfolge-Engagement in “Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith” wurde.

Während manch anderer Schauspieler einen Gastauftritt in “Star Wars” als den Höhepunkt seiner Karriere bezeichnen würde, hat Edgerton größere Ambitionen. Stück für Stück ist er aus dem Hintergrund hervorgetreten und hat sich mit Nebenrollen in Filmen wie “King Arthur” (2003) und “Gesetzlos – Die Geschichte des Ned Kelly” (2003) einen Namen gemacht. Und wer so viel Ehrgeiz mitbringt, wird auch bald belohnt. In dem Thriller “Kinky Boots” (2005) und in dem Horrorfilm “Whisper” (2007) erhielt Joel Edgerton erste Hauptrollen, bevor er in dem Boxer-Drama “Warrior” (2011) an der Seite von Tom Hardy und Nick Nolte den MMA-Kämpfer Brendan spielte. Der Film entwickelte sich schnell zum Kritikerliebling und wurde mehrfach prämiert.

“Der große Gatsby” und “Black Mass”

Ein weiterer Coup gelang Schauspieler Joel Edgerton im Jahr 2013, als er für das Remake des Klassikers “Der große Gatsby” gecastet wurde. An der Seite von Schauspiellegende Leonardo DiCaprio spielte Edgerton in dem Remake von Regisseur Baz Luhrmann die Rolle des reichen und eifersüchtigen Tom Buchanan, dem Ehemann der schönen Daisy (Carey Mulligan). Der Film spielte weltweit 350 Millionen Dollar ein und wurde mit zwei Oscars für die Beste Produktion und für das Beste Kostüm Design ausgezeichnet.

Für Edgerton markiert der Auftritt in “Der große Gatsby” einen echten Wendepunkt in seiner Karriere. Zwar hatte er sein Talent längst unter Beweis gestellt, mit der Rolle des Tom Buchanan bewies er jedoch, dass er auch in der Königsklasse mitspielen kann. Kein Wunder, dass Edgerton in der Folge an der Seite von Stars wie Johnny Depp in “Black Mass” (2015) oder gemeinsam mit Christian Bale in Ridley ScottsExodus: Götter und Könige” (2014) auftreten durfte.

“Loving” und “The Gifted”

In den letzten Jahren hat sich Joel Edgerton vermehrt kleineren Produktionen zugewandt, für die er zum Teil sogar selbst das Drehbuch schrieb – wie etwa für den Psychothriller “The Gift” (2015). Edgerton spielt darin den Stalker Gordo, der seinen ehemaligen Schulkameraden Simon (Jason Bateman) heimsucht. Doch so unschuldig wie Simon auf den ersten Blick scheint, ist er nicht. Mit Gordo verbindet ihn eine abscheuliche Tat, die Simon in seiner Kindheit begangen hat. Nun lässt Gordo seinen ehemaligen Peiniger leiden.

Seine nächste große Rolle spielte Joel Edgerton in dem Historien-Drama “Loving” (2016), das auf der wahren Geschichte von Richard und Mildred Loving basiert. Als Richard Loving ist Joel Edgerton ein weißer Mann, der sich in die schwarze Mildred (Ruth Negga) verliebt und sie schließlich sogar heiratet. Doch im rassistischen Virginia des Jahres 1958 ist die Beziehung verboten. Vor Gericht kämpfen die Eheleute um Anerkennung ihrer Liebe. Die dramatische Liebesgeschichte ist von Kritikern überaus positiv aufgenommen worden. Grund dafür ist neben der historisch akkuraten Darstellung des Gerichtsprozesses vor allem die außergewöhnliche darstellerische Leistung von Joel Edgerton und Ruth Negga als Liebespaar, das sich gegen jeden Widerstand durchsetzt.

Bilder

News & Stories

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare