Vor der Kamera die Topmimen Matt Damon, Josh Brolin und Jeff Bridges, dahinter die kultigen Regiekünstler Ethan und Joel Coen, die auf John Waynes Spuren einem genialen Spätwestern neues Leben einhauchen: Da schnalzt jeder Filmfan mit der Zunge!

Ziehen demnächst für die Coens die Colts: Matt Damon und Josh Brolin Bild: Kurt Krieger

Nur wenige wagen sich an einen Film, mit dem eine Kinolegende wie John Wayne einen historischen Oscar-Erfolg verbuchte. Doch wenn die Coen-Brüder Ethan und Joel zum Remake eines Spätwesterns bitten, stehen die Top-Schauspieler Schlange: Für „Der Marshall“ haben nach Jeff Bridges, der in Waynes Fußstapfen tritt, nun auch „Bourne„-Star Matt Damon und Josh Brolin zugesagt.

Coen-Liebling Josh Brolin wechselt dabei auf die andere des Gesetzes. In der vierfach oscargekrönten Coen-Krimifarce „No Country for Old Men“ floh er zuletzt noch vor dem gruseligen Killer Javier Bardem, nun ist er in „Der Marshall“ selbst der Mörder. Ihm auf den Versen sind Jeff Bridges als titelgebender Sternträger und Matt Damon als Texas Ranger, der den Marshall begleitet.

14-Jährige verfolgt Duell zwischen Matt Damon und Josh Brolin

Eine wichtige Rolle ist aber noch unbesetzt: Die Coen-Brüder suchen eine Darstellerin für das 14-jährige Mädchen, dessen Vater Josh Brolin umgebracht hat und die ebenfalls bei der Suche dabei ist. Denn anders als im Original soll das Remake aus ihrer Sicht gefilmt werden. Überhaupt wollen Ethan und Joel Coen sich enger an die Handlung der Romanvorlage von Charles Portis halten als es die Johne-Wayne-Version von 1969 tat.

Jeff Bridges

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare