Jeremy Renner Poster

Jetzt verraten: „Avengers“-Star Jeremy Renner verletzte sich schwer beim Dreh seines neuen Films

Andreas Engelhardt  

Jeremy Renner hat sich in vielen Action-Filmen bewiesen, allen voran in den Marvel-Filmen in der Rolle des Bogenschützen Hawkeye. Letztes Jahr machte die Nachricht die Runde, dass sich Renner bei den Dreharbeiten verletzt hat. Wie die Ironie des Schicksals so spielt, geschah dies aber nicht bei einem actionreichen Superheldenfilm, sondern bei einer Komödie. Welche schwere Verletzung sich der Schauspieler genau zuzog, enthüllte jetzt ein Kollege.

Am 26. Juli 2018 startet in deutschen Kinos die nicht kinderfreundliche Komödie „Catch Me!“ (Original-Titel: „Tag“). Darin spielt eine Gruppe ehemaliger Schulkammeraden seit 30 Jahren Fangen und sie alle haben es dabei auf Jerry (Jeremy Renner) abgesehen, den sie nie erwischen konnten. „Catch Me!“ basiert übrigens auf einer wahren Geschichte, so schwer es vielleicht zu glauben sein mag.

Der Film selbst ist natürlich kein Kinderspiel, sondern zielt mit seinen Witzen oftmals unter die Gürtellinie, wie der Trailer beweist. Doch auch die Dreharbeiten waren nicht immer angenehm, wie Hollywood-Star Jon Hamm in der Talkshow von Ellen DeGeneres verriet (via Express UK). Jeremy Renner brach sich beim Dreh für „Catch Me!“ beide Arme gleichzeitig.

15 Filme, bei denen sich Stars am Set verletzt haben

Jeremy Renner drehte einfach mit gebrochenen Armen weiter

Gegenüber Entertainment Weekly verriet Renner, dass er sich beide Arme bei einem Stunt verletzte. Während einer Verfolungsjagd, die 20 bis 30 aufeinandergestapelte Stühle involvierte, brach eine Sicherheitsvorkehrung und Renner stürzte. Er merkte aber nicht sofort, dass er sich beide Arme gebrochen hat und drehte die Szene direkt noch einmal. Erst anschließend fuhr ins Krankenhaus und erhielt dort die Diagnose.

So schlimm diese Verletzung an sich bereits ist, der Zeitpunkt legte noch eine Schippe drauf. Denn Renner brach sich beide Arme bereits am dritten Drehtag und 30 weitere sollten noch folgen. Jon Hamm gab preis, dass Renner die meiste Zeit über mit grünem Gips um seine Arme drehte und in der Post-Produktion wurden seine Arme mit Spezialeffekten ersetzt.

Die Ironie ging an Hamm übrigens nicht vorbei. Ziemlich süffisant machte er deutlich, dass Jeremy Renner sich bei „hundert Avengers-Filmen“ nie etwas getan habe. „Und er dreht einen Film übers Fangen spielen… beide Arme, wie Feuerholz, brachen einfach durch als wären sie Streichhölzer“, fasste sein Kollege Jon Hamm das Erlebnis wenig sensibel zusammen.

Zum Glück scheint sich Jeremy Renner von seiner schweren Verletzung schnell erholt zu haben. Die Arme brach er sich ungefähr im Juni 2017 beim Dreh von „Catch Me!“, im August kehrte er schon wieder ans Set von „Avengers 4“ zurück. Drei Monate später, im Oktober 2017 wurde er am Set des Marvel-Blockbusters wiederum komplett ohne Gips oder Schienen an den Armen gesichtet. Gut, dass sich Renner derart gut erholt hat, denn immerhin braucht er beide Arme, um als Hawkeye Pfeile zu verschießen.

„Avengers 4“: Alles, was wir bislang über den Marvel-Blockbuster wissen

Jeremy Renner können wir in „Avengers 4“ am 25. August wieder in deutschen Kinos sehen. Dieses Jahr sollen dafür noch Nachdreharbeiten stattfinden, wo neue oder veränderte Szenen gedreht werden. Hoffen wir, dass Renner diese heil übersteht…

News und Stories

Kommentare