Jennifer Garner

Jennifer Garner

Leben & Werk

Sie wurde über Nacht zum Star: Actiongirl und Superbabe aus der Champions League der Kracher-Ladies, wurde Jennifer Garner mit der Serie “Alias” populär, gewann dafür 2002 den Golden Globe als Beste TV-Darstellerin und landete den Part der Ninja-Amazone Elektra in der Comic-Verfilmung “Daredevil”, der ihr schließlich zu ihrer ersten Action-Hauptrolle im Spinoff “Elektra” verhalf.

Garner, die 90 Prozent ihrer Stunts selbst übernimmt, stürzt Treppen hinunter, hetzt mit langen Beinen Gegnern davon, klettert Liftschächte hoch und Stockwerke runter, lässt sich in 94.000-Liter-Becken versenken und prügelt Bösewichte aus den Latschen: “Meine Hände waren so geschwollen, dass der Ehering nicht mehr passte” (seit 2000 mit Schauspielkollege Scott Foley verheiratet).

Die Serie “Alias”, in der sie in der Hauptrolle der Sydney von der CIA angeworben wird und entdeckt, dass sie für eine Verbrecherorganisation und überdies mit dem ungeliebten Vater arbeitet, ist ein Quotenhit.

Die Rolle der Sydney brachte ihr Glück: Der begeisterte Steven Spielberg gab ihr in der Hochstaplerkomödie “Catch Me If You Can” den Part des Ex-Models Cheryl, mit der Hauptdarsteller Leonardo Di Caprio im Waldorf-Astoria eine Nacht verbringt. Spielberg: “Sie kam vorbei, drehte nur einen Tag und war dabei einfach umwerfend.” Ihr komisches Talent durfte sie alsbald in der Körpertausch-Komödie “30 über Nacht” in einer Hauptrolle unter Beweis stellen.

Garner wurde 1972 in Houston, Texas, geboren, verbrachte ihre Kindheit in West Virginia und zog nach New York, wo sie über ein Jahrzehnt zahlreiche TV-Auftritte absolvierte, bis ihr mit Kleinstrollen in “Harry außer sich“, “Mr. Magoo”, “Washington Square” und “Ey Mann – Wo is’ mein Auto?” der Übergang zum Spielfilm gelang. Ben Affleck, ihr Partner in “Pearl Harbor” (sie spielte die flotte Krankenschwester Sandra) und “Daredevil”, sagt: “Jennifer packt die Action besser als ich.”

Als Synchronsprecherin der englischen Fassung von “Schweinchen Wilbur und seine Freunde” sprach sie die Susy und in ” Lieben und lassen” von Drehbuchautorin und Regisseurin Susannah Grant musste sie als Gray erleben, wie der geplante Hochzeitstag nach dem plötzlichen Tod ihres Verlobten zum Beerdigungstag wird. Schließlich landete die junge trauernde Frau in einer Junggesellen-WG und lernt Fritz (Timothy Olyphant) kennen.

Handfeste Action mit brisantem politischem Unterton lieferte Garner als FBI-Agentin, die in “Operation: Kingdom” einen Bombenanschlag in Saudi-Arabien untersucht. Im gefühlvollen Indie-Hit “Juno” gab sie die kontrollsüchtige Adoptivmutter, um dann in den locker-leichten Komödien “Der Womanizer” und “Valentinstag” ihre Reize spielen zu lassen.

In der intelligenten Gesellschaftssatire “Lügen macht erfinderisch” lässt sich Jennifer Garner vom britischen “Stromberg“-Original Ricky Gervais beeindrucken, weil er in einer grundehrlichen Welt als erster Mensch die Macht des Flunkerns entdeckt. Wundersam geht es für Garner zu in “Das wundersame Leben von Timothy Green“, wenn ihr als unglücklich kinderlose Mutter der Wunsch nach Nachwuchs plötzlich auf höchst seltsame Art erfüllt wird…

Jennifer Garner hat 2006 den People’s Choice Award für ihre großartige Leistung als weiblicher Action-Star erhalten. Nach ihrer Scheidung mit Scott Foley heiratete sie im Juni 2005 Ben Affleck.

Bilder

News & Stories

  • Jennifer Garner neben Bryan Cranston im Drama "Wakefield"

    Gerade erst ein paar Wochen sind ins Land gezogen, als Breaking Bad-Star Bryan Cranston in der "Howard-Stern-Show" ankündigte, dass er die Hauptrolle im Drama Wakefield übernehmen würde. Aktuell gesellt sich nun Jennifer Garner (Die Coopers – Schlimmer geht immer) zum Cast des Films. Sie wird Cranstons Filmgattin spielen. Das Skript zu Wakefield stammt von Robin Swicord, das auf einer Kurzgeschichte von E.L. Doctorow...

  • Ben Affleck und Jennifer Garner flüchten auf die Bahamas

    Um dem Medienrummel über ihre Scheidung aus dem Weg zu gehen, machen Ben Affleck und Jennifer Garner erst mal Familienurlaub.

  • Ben Affleck disst "Daredevil"

    Im Interview lässt der neue "Batman" kein gutes Haar an dem missratenen Film. Und Schuld sind...? Mal wieder alle anderen.

Filme und Serien

Weitere Stars

Kommentare