1. Kino.de
  2. Stars
  3. Jeff Goldblum
  4. News
  5. "Independence Day 2" um ein Jahr verschoben

"Independence Day 2" um ein Jahr verschoben

Ehemalige BEM-Accounts |

Jeff Goldblum Poster
© Fox

Die alte „ID4“-Truppe rüstet sich für eine zweite Alien-Welle - aber Will Smith ist noch nicht soweit.

Ohne Will Smith kein zweiter "Independence Day" Bild: Fox

Zum Team von „Independence Day 2“ gehören Bill Pullman, Jeff Goldblum und Regisseur Roland Emmerich. Als Kinostart war Juli 2016 vorgesehen - doch nun kommt die Fortsetzung der Alien-Sause von 1996 genau ein Jahr später auf die Leinwände.

Ein Grund für diese beachtliche Verschiebung wurde nicht mitgeteilt, aber in Hollywood pfeifen es die Spatzen von den Dächern: Ohne ein kraftstrotzendes Zugpferd spielt der SciFi-Actioner möglicherweise die vielen, vielen Budget-Millionen nicht wieder ein. Will Smith, Star des ersten Films, oder die Buchhalter senken den Daumen. Und gegen die stinkt sowieso kein Alien an.

Emmerich musste jedoch von Anfang an ohne Smith planen, der schon frühzeitig abgewunken hatte. Dem Regisseur gelang es aber ein zumindest leises Interesse bei dem Superstar auszulösen. In der Folge wurden zwei Drehbücher in Auftrag gegeben. Eines stellt Smiths damalige Figur des Alien-Asskickers Captain Hillar in den Mittelpunkt, das andere kommt ohne ihn aus.

Will Smith und Roland Emmerich brauchen einander

Bilderstrecke starten(64 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Jeff Goldblum

Die Verschiebung von „Independence 2“ kann eigentlich nur bedeuten, dass man sich mit Will Smith geeinigt und ein Zeitfenster in seinem Terminplan ausgemacht hat. Man könnte auch sagen, Smith und Roland Emmerich brauchen einander. Mit ihren letzten Filmen mussten beide für sie ungewohnte Misserfolge einstecken.

Das Spektakel „After Earth“ mit Söhnchen Jaden wurde für Will Smith zum Debakel. Es hagelte vernichtende Kritiken und Vorwürfe, das Werk sei im Grunde nur Werbefilm für Scientology-Ideen. An den Kinokassen war das Interesse denn auch nur mäßig. Emmerichs „White House Down“ hatte gegen den ähnlich gestrickten Thriller „Olympus Has Fallen“ deutlich das Nachsehen. Vielleicht haben sich die Fans auch an seinem Faible, das Weiße Haus einzureißen, sattgesehen.

In Hollywood nimmt man die Verschiebung von „Independence Day 2“ jedenfalls mit Erleichterung zur Kenntnis. Damit hat sich nach „Star Wars: Episode VII“ schon der zweite fette Blockbuster aus dem vollgepackten Kinosommer 2015 zurückgezogen. Doch noch immer konkurrieren dort die „Avengers„-Fortsetzung „Age of Ultron“, die Dinos aus „Jurassic World„, Teil 5 der „Terminator„-Saga, das „Ich - Einfach unverbesserlich„-Spinoff „Minions„, „Batman vs. Superman„, „Fast & Furious 8“ und „Ted 2“ um die Gunst der Kinobesucher.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare