Die ekligsten Filmszenen aller Zeiten

Ehemalige BEM-Accounts  

Eine amerikanische Website hat die Top Ten der widerlichsten Filmszenen der Kinogeschichte veröffentlicht.

Fieses Monster mit noch fieserer Brut: "Alien" Bild: Fox

Auf Platz eins metzelte sich das Weltraummonster „Alien„, das 1979 in Ridley Scotts SciFi-Klassiker gnadenlos die Besatzung eines Alltransporters dezimierte. Die klaustrophobische Atmosphäre an Bord des Raumschiffes und die revolutionäre Puppentricktechnik sorgen auch heute noch für jede Menge Gänsehaut bei den Zuschauern. Besonders drastisch inszeniert ist die Szene, in der ein Baby-Alien durch die Bauchdecke von John Hurt bricht – so viel Splatter war den Machern der Seite www.alternativereel.com den Titel „Ekligste Filmszene aller Zeiten“ wert.

Platz zwei ging ebenfalls an einen Klassiker des Horrorkinos. Wie die kleineLinda Blair in „Der Exorzist“ von einem Dämon besessen grünen Schleim spuckt, ist nichts für schwache Nerven. Auf eine völlig andere Art schockierend wirkt die Ekelszene, die laut „Alternative Reel“ Rang drei belegt: Edward Norton tritt als Skinhead Derek in „American History X“ den Kopf eines Afroamerikaners ein – extrem grausam und realistisch.

Nackte Lady auf Rang neun

Weitere Gruselmomente finden sich auf den Plätzen vier bis sechs: Jeff Goldblum verwandelt sich in „Die Fliege“ in ein abstoßendes Insekt, in „Das Ding aus einer anderen Welt“ wachsen plötzlich Spinnenbeine aus einem Menschenkopf und in „Hannibal“ zwingt der berühmteste Kannibale der Welt Ray Liotta, sein eigenes Gehirn zu verspeisen.

Randy Quaids

Zu den Kommentaren

Kommentare