Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Jasmin Wagner

Leben & Werk

Die deutsche Sängerin und Moderatorin Jasmin Wagner wurde in den Neunziger Jahren unter dem Pseudonym Blümchen bekannt. Sie ist eine der wenigen Künstlerinnen, denen der Wechsel vom Teenie-Star in eine ernsthaftere Karriere gelungen ist. Die Tochter einer Deutschen und eines Kroaten kommt am 20. April 1980 in Hamburg zur Welt. Im Alter von vier Jahren wird sie erstmals als Kindermodel für einen Kalender fotografiert (ein Karrierezweig, den sie nie ganz aufgibt: 1998 ist sie offizielles „Tommy Girl“ für Modemacher Tommy Hilfinger). Als Fünfzehnjährige wird sie auf einer NDW-Party von den Produzenten Arn Schürmann und Stani Djukanovic entdeckt, die mit ihr den Titel „Herz an Herz“ (1995) aufnehmen, die Neufassung eines Stückes der Gruppe Paso Doble. Der Song wird zum Hit und zieht weitere Charterfolge wie „Kleiner Satellit“ nach sich, darunter auch die NDW-Covers „Nur geträumt“ (Nena) und „Blaue Augen“ (Ideal). Unter dem englischen Namen Blossom wird Wagner bald weltweit, vor allem aber in Asien, sehr erfolgreich. 1996 erscheint das erste Album „Herzfrequenz“ („Heartbeat“), 1997 „Verliebt“ („In Love“). Irgendwann jedoch hat die junge Frau von ihrer Rolle als Playback-singendes Kinderidol die Nase voll und beschließt, in Zukunft nicht mehr Blümchen, sondern nur noch Jasmin Wagner zu sein. Mit einer letzten Single, „Ich vermisse Dich“, besiegelt sie im Jahr 2000 ihren vorläufigen Abschied von den Bühnenbrettern. 2001 taucht sie als „Denim Girl“ gemeinsam mit Oberarzt Bela B. überraschend auf einem Turbonegro-Tribute-Sample wieder auf, 2002 versucht sie es mit Kosmetik und startet ihre eigene Linie namens Jamila. Daneben setzt sie sich für Tierrechte ein und absolviert in den USA eine Schauspielausbildung (mit einem Kurzauftritt neben Sylvester Stallone in „Drive“). Die deutsche Musikindustrie indes scheint an Jasmin Wagner kein Interesse mehr zu haben: Trotz klangvoller Namen im Hintergrund, darunter Inga Humpe und Uwe Fahrenkrog-Petersen, scheitert 2004 ein Comeback-Versuch. Ihr ehemaliger Produzent Michel van Dyke vermittelt sie schließlich an Bernd Begemann, unter dessen Regie das 2006 veröffentlichte Album „Die Versuchung“ entsteht. Darauf trällert die inzwischen 26-Jährige elf lockere, von ihrem neuen Mentor verfasste Popsongs.

Filme und Serien

Videos und Bilder

Wird oft zusammen gesucht

Kommentare