Jan-Gregor Kremp

Schauspieler
Jan-Gregor Kremp Poster
Alle Bilder und Videos zu Jan-Gregor Kremp

Leben & Werk

Der Schauspieler Jan-Gregor Kremp schien lange die Idealbesetzung für finstere Bösewichte. Mit Rollen wie der des „Polizeiruf 110“-Ermittlers Thomas Keller oder der des Kommissars Hans Behringer in der Krimikomödien-Reihe „Elvis und der Kommissar“ kämpfte er jedoch erfolgreich gegen dieses Image an.

Jan-Gregor Kremp wurde am 30. September 1962 als viertes von sechs Kindern in Monheim am Rhein geboren. Aufgewachsen ist er jedoch in Leverkusen. Nach seinem Abitur im Jahr 1981 besuchte Kremp zunächst die Musikhochschule Köln und studierte Schulmusik mit den Hauptfächern Klavier und Trompete. Allerdings schloss er das Studium nicht ab und versuchte sich stattdessen als Schauspieler. Nach sieben gescheiterten Bewerbungen an verschiedenen Schauspielschulen bestand Kremp schließlich die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Salzburg. 1989 beendete er seine Ausbildung und erhielt noch im gleichen Jahr ein Engagement am Niedersächsischen Staatstheater Hannover. 1993 wechselte er an das Residenztheater in München, wo er bis zum Jahr 2000 zum festen Ensemble gehörte. Im Anschluss widmete sich Kremp als freier Schauspieler vorwiegend der Film- und Fernsehkarriere. Auf der großen Leinwand sah man den Charakterdarsteller in Filmen der unterschiedlichsten Genres, so in Detlev Bucks Komödie „Wir können auch anders“ (1993), Lars Beckers Krimi „Bunte Hunde“ (1995) und Rainer Kaufmanns Thriller „Die Apothekerin“ (1997). Außerdem besetzte ihn Vivian Naefe in ihrer Beziehungskomödie „2 Männer, 2 Frauen – 4 Probleme“ (1998) und Christian Schmid in seinem Verschwörungsthriller „23 – Nichts ist so wie es scheint“ (1998). In der internationalen Produktion „The Musketeer“ mit Catherine Deneuve war Kremp 2001 als Athos zu sehen. Außerdem wirkte Kremp in zahlreichen Fernsehproduktionen mit, oft verkörperte der kräftige Rheinländer dabei den Bösewicht. 2004 wechselte er allerdings die Seiten und ermittelte bis 2008 als Kommissar Thomas Keller in den „Polizeiruf 110“-Folgen aus Bad Homburg. 2007 übernahm er neben Schoßhund Elvis die Hauptrolle des Kommissars Hans Behringer in der komödiantischen Krimi-Reihe „Elvis und der Kommissar“. 2009 war Kremp in Ben Verbongs Familien-Drama „Ob ihr wollt oder nicht“ mal wieder im Kino zu sehen. Im Herbst 2010 stand er für Peter Gersinas Familienkomödie „Die Aufnahmeprüfung“ neben Birge Schade und Herbert Knaup vor der Kamera. Neben seiner Arbeit für Film und Fernsehen geht der vielseitige Künstler mit seinem Solo-Programm „KREMP – ist mir so passiert…“ auf Tour.

Jan-Gregor Kremp wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet, unter anderem erhielt er im Jahr 2000 gemeinsam mit seinen Kollegen Jan Josef Liefers und Anna Loos für die Fernsehkomödie „Halt mich fest!“ den Darstellerpreis des Fernsehfilm-Festivals Baden-Baden. Kremp ist mit der Schauspielerin Johanna Gastdorf verheiratet und hat einen Sohn. Die Familie lebt in Leverkusen. (ut)

Filme und Serien

Bilder

News und Stories

Kommentare