Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. James Gandolfini
  4. News
  5. Premiere zeigt die letzten Folgen von "Die Sopranos"

Premiere zeigt die letzten Folgen von "Die Sopranos"

Ehemalige BEM-Accounts |

James Gandolfini Poster

Die Mafia-Serie „Die Sopranos“ war nicht nur bei Kritikern und Fans sehr beliebt, sondern konnte auch zahlreiche Auszeichnungen abstauben. Nun zeigt Premiere ab 5. Dezember 2007, jeden Mittwoch um 20.15 Uhr, die neun Zusatzepisoden der sechsten und letzten Staffel der Kultserie, die bei der diesjährigen Emmy-Verleihung in den drei wichtigsten Kategorien ausgezeichnet wurde: als beste Dramaserie, für die beste Regie und das beste Drehbuch.   Seit 1999, als der Sender HBO mit der Geschichte um den psychisch labilen Mafiaboss und seine Familiengeschäfte in New Jersey ein neues Genre der Mafia-Story ins Leben rief, war die Serie in den USA ein Dauerbrenner. Premiere hat als einziger Sender in Deutschland alle Staffeln der Story über das schwierige Leben des Familienoberhaupts Tony Soprano (James Gandolfini) ausgestrahlt.  Es werden bei weitem nicht alle offenen Fragen in den Zusatzepisoden der „Sopranos“ beantwortet und das Finale „Made in America“ sorgte in den USA für große Überraschung und heftige Diskussionen - selbst bei Autoren anderer TV-Serien. „Ich bin nach der letzten Szene ins Bett gegangen und habe zwei Stunden lang über den Schluss nachgedacht“, so Damon Lindelof, Mit-Erfinder der ABC-Serie „Lost“. „Ich fand ihn einfach großartig. Alles, was in 'Der Pate III' nicht gelungen ist, hat hier geklappt.“ Man kann also gespannt sein.David Chase, Erfinder und Autor der „Sopranos“, gab weder Erklärungen noch Rechtfertigungen zu dem ungewöhnlichen Schluss ab, hält aber die Möglichkeit, dass es einen „Sopranos“-Film geben könnte, nicht für völlig ausgeschlossen. 

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Seinfeld-Star Julia Louis-Dreyfus im Gespräch für das Remake von "Force Majeure"

    Früher oder später landet jede erfolgreiche nichtamerikanische Produktion in der Recycling-Werkstatt Hollywoods. Diesmal trifft es das schwedische Drama Force Majeure (Originaltitel: "Turist"; deutscher Titel: "Höhere Gewalt") aus dem Jahre 2014. Das Casting ist auch schon angelaufen. Für eine der zu vergebenden Rollen der Neuauflage wird die TV-Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus in Verbindung gebracht, die vor allem...

    Kino.de Redaktion  
  • Kate Mara in SciFi-Triller von Ridley Scotts Sohn Luke

    Kate Mara, bekannt aus der TV-Serie House of Cards und aus dem Virtual-Reality-Streifen Transcendence mit Johnny Depp in der Hauptrolle, wird in in dem SciFi-Triller Morgan spielen, in dem Ridley Scotts Sohn Luke sein Regiedebüt gibt. Neben Mara befindet sich Anya Taylor-Joy (The Witch) in weit fortgeschrittenen Verhandlung für die Rolle der möglichen Gegenspielerin. Das Regie-Gen liegt offensichtlich in der Familie...

    Kino.de Redaktion  
  • Superhelden-Poker um Tom Hardy

    Superhelden-Poker um Tom Hardy

    Bieterwettstreit zwischen drei Studios, um den neuen "Mad Max" ein Cape umzuhängen.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare